Bond-Nachfolger von Craig: Neue Spekulationen um Idris Elba

40
32
Bild: © Romolo Tavani - Fotolia.com
Bild: © Romolo Tavani - Fotolia.com
Anzeige

Idris Elba hat mit einem Tweet wieder einmal die Spekulationen um seine Ambitionen als künftiger James Bond angefacht. Er wäre der erste farbige Bond-Darsteller.

Anzeige

„My name’s Elba, Idris Elba.“ – mit diesen wenigen Worten löste der britische Schauspieler Idris Elba gestern ein Social-Media-Erdbeben aus. Er twitterte die Anspielung an das berühmte James Bond Zitatunter einem Bild von ihm selbst.

Ein paar Stunden später folgte dann das, was viele schon wieder als Rolle rückwarts von seinem ersten Statement auffassten. Der nächste Tweet unter einem Foto der Rap-Gruppe Public Enemy beinhaltete deren Songtitel „Don’t Believe the Hype…“.

Eine Erklärung für seine zwei Posts lieferte der als „Luther“ bekannte Schauspieler allerdings nicht. Bereits 2015 hatte Pierce Brosnan in einem Interview Idris Elba als Spion im Dienste ihrer Majestät ins Spiel gebracht.

Rückschlüsse auf etwaige Chancen auf den Posten als nächster James Bond lassen sich aus dem gestrigen Ge(t)witter in den sozialen Medien nicht ziehen, höchstens der Eindruch, dass Elba nicht abgeneigt zu sein scheint.

Im nächsten Jahr wird es auf jeden Fall einen neuen James Bond Film geben, der Hauptdarsteller wird aber nochmals Daniel Craig sein. Gerüchte besagen jedoch, dass es sein letzter Auftritt als britischer Top-Spion sein könnte. [jrk]

Bildquelle:

  • Inhalte_Kino_Artikelbild: © Romolo Tavani - Fotolia.com
Anzeige

40 Kommentare im Forum

  1. Och nö. Kann man nicht bekannte Schauspieler für so eine Rolle nehmen? Schlimm genug, dass man beim letzten Bond dieses unsäglich hohe Stimme von Sam Smith als Titelmusik genommen hat
  2. Naja Idris Elba ist jetzt auch nicht so unbekannt, aber für mich garantiert ein besserer Bond als der Daniel Craig
  3. ... und wer kommt als nächstes? Will Smith und Halle Berry im "Casablanca" Remake. Erst Denzel Washington als weißer John Creasy in den Fußstapfen von Scott Glen. Dann Jamie Foxx als schwarzer Django, als Pendant zu Franco Nero. Dann mal wieder Denzel als Equalizer für Edward Woodward. Und sicher habe ich noch eine Reihe von Filmen vergessen, die plötzlich einen schwarzen Hauptdarsteller haben. Was soll der Käse. Wenn man schwarze Hauptdarsteller für eine Rolle gewollt hätte, hätte man die gut und gerne schon im Original mit schwarzen Darstellern besetzen können. Das ging schließlich schon im Jahre 1967 mit Sidney Poitier mit "In der Hitze der Nacht" und "Rat mal, wer zum Essen kommt" ganz gut und hat auch funktioniert.
Alle Kommentare 40 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum