Bruce Lee: Leben der Martial-Arts-Ikone wird verfilmt

1
125
Film-Produktion© ktsdesign - Fotolia.com
© ktsdesign - Fotolia.com
Anzeige

Oscar-Preisträger Ang Lee („Brokeback Mountain“, „Life of Pi“) will ein Biopic über Filmstar und Martial-Arts-Ikone Bruce Lee drehen.

Anzeige

Mason Lee, der 32-jährige Sohn des Regisseurs, soll die Hauptrolle spielen, wie die US-Branchenportale „Variety“ und „Deadline.com“ am Mittwoch (Ortszeit) berichteten.

Es sei ihm wichtig, die Geschichte dieses „brillanten“ und „einzigartigen“ Mannes zu erzählen, der mit harter Arbeit „unmögliche Träume“ wahr gemacht habe, wurde Ang Lee in einer Mitteilung von Sony Pictures zitiert. Bruce Lee sei eine Brücke zwischen Ost und West gewesen und habe die Kampfkunst und das Action-Kino revolutioniert.

Bruce Lee wurde zur Hollywood-Legende

Mason Lee war unter anderem in der Komödie „Hangover 2“ und unter Regie seines Vaters in „Die irre Heldentour des Billy Lynn“ zu sehen. Ang Lee hatte bereits in dem Martial-Arts-Epos „Tiger & Dragon“ (2000) Kampfsportkunst thematisiert. Der Film holte vier Oscars, darunter den als bester nicht-englischsprachiger Film.

Bruce Lee (1940 -1973) machte das Martial-Arts-Kino aus Hongkong weltberühmt. Er war der erste Superstar der Kampfkunst und ein Wegbereiter für asiatische Filmstars in Hollywood. Durch Filme wie „Todesgrüße aus Shanghai“, „Die Todesfaust des Cheng Li“ und „Der Mann mit der Todeskralle“ wurde er nach seinem frühen Tod mit 32 Jahren zur Legende. Als Asiate im Showgeschäft kämpfte er damals in Hollywood gegen viele Vorurteile und Rassismen an.

Text: dpa/ Redaktion: JN

Bildquelle:

  • Kino-Film-Filmklappe-Regie: © ktsdesign - Fotolia.com
Anzeige

1 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 1 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum