Dank 3D: Deutscher Kinomarkt verzeichnet leichtes Umsatzplus

3
20
Bild: © Romolo Tavani - Fotolia.com
Bild: © Romolo Tavani - Fotolia.com
Anzeige

Im vergangenen Jahr wurden deutsche Lichtspielhäuser insgesamt über 120 Millionen Mal besucht. Das entspricht einem Anstieg von 1,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Wegen der höheren Eintrittsgelder für 3D-Filme verbuchten die Kinobetreiber sogar über ein Umsatzplus von 3,8 Prozent.

Anzeige

Zwischen Januar und Dezember 2011 hätten die deutschen Kinos insgesamt 913,59 Millionen Euro eingenommen, teilte das Marktforschungsunternehmen Rentrak am Donnerstagnachmittag mit. Im Vorjahr hatten die Einnahmen noch 878,87 Millionen Euro betragen. Die verantwortlichen Verleiher dürften mit diesem Ergebnis nicht zufrieden sein, denn zu Beginn des vergangenen Jahres hatten diese ein Ziel von einer Milliarde Euro vorgegeben.

Den Marktforschern zufolge sei das Umsatzplus in Höhe von 3,8 Prozent auf die zahlreichen 3D-Filme zurückzuführen, die mehr Geld in die Kinokassen spülen als 2D-Streifen. Mit 120,84 Millionen Karten seien 2011 nur 1,6 Prozent mehr Tickets verkauft worden als im Jahr zuvor, hieß es.

Bereits im vergangenen Jahr hatte der Quotenspezialist Media Control die erfolgreichsten Filme bekannt gegeben. Mit 6,43 Millionen Zuschauern war kein Streifen so beliebt wie „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes – Teil 2“ (DIGITALFERNSEHEN.de berichtete). [dm]

Bildquelle:

  • Inhalte_Kino_Artikelbild: © Romolo Tavani - Fotolia.com
Anzeige

3 Kommentare im Forum

  1. AW: Dank 3D: Deutscher Kinomarkt verzeichnet leichtes Umsatzplus Zitat: "Die verantwortlichen Verleiher dürften mit diesem Ergebnis nicht zufrieden sein, denn zu Beginn des vergangenen Jahres hatten diese ein Ziel von einer Milliarde Euro vorgegeben." Na, dann kommt ja wohl bald deren Resumme: "3D ist gescheitert..."
  2. AW: Dank 3D: Deutscher Kinomarkt verzeichnet leichtes Umsatzplus Wen würde das schon jucken? Wo ich in Avatar in 3D im Kino war, war ich von 3D begeistert. Der Film in 3D war wirklich super. Dann war ich in Jackass 3D im Kino. Da gab es vereinzelt ein paar nette Effekte. Im letzten 3D Film war ich in Fluch der Karibik 4, welcher in 3D eine Enttäuschung war. Seitdem spare ich mir lieber 1-2€ Aufpreis und gehe ihn die normalen 2D Versionen. Die Farben sind satter, man braucht diese nervige Brille nicht und nach dem Kinofilm kann man auch ohne vier Aspirin auskommen
  3. AW: Dank 3D: Deutscher Kinomarkt verzeichnet leichtes Umsatzplus Im Kino ist 3D sehr beliebt und das verstehe ich auch. Aber ich denke nicht, dass es sich zuhause durchsetzen kann auf Dauer und das sämtliche Sender ihre Programme auch in 3D ausstrahlen. Aber für das Kino ist 3D eine gute Sache.
Alle Kommentare 3 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum