Das dicke Ding der Woche: Vatikan-Pornoseite und Gesundheits-TV

0
44
Bild: © Romolo Tavani - Fotolia.com
Bild: © Romolo Tavani - Fotolia.com
Anzeige

Abseits von Digital-TV und Technik stolpern die Redakteure von DIGITALFERNSEHEN.de immer wieder über Meldungen, die einfach zu schade zum Wegschmeißen sind. Heute geht es um die Pornoseite „vatikan.xxx“ und wie Gesundheitssendungen im TV einem Mann das Leben rettete.

Anzeige

Gesundheitssendung: Putzfrau rettet Infarktpatienten
 
Weil eine israelische Putzfrau bei ihrer Arbeit in einer Arztpraxis stets genau aufpasste, hat sie einem Mann wohl das Leben gerettet: Sie stellte einen bevorstehenden Herzinfarkt bei ihm fest. Die Frau bemerkte in der Praxis in der Stadt Naharija im Norden Israels, dass der Mann schwitzte, blass war und fahrig wirkte, berichtete die Zeitung „Jediot Achronot“ am Mittwoch. Der Mann sollte einige Arbeiten in der Praxis erledigen.
 
Daraufhin drängte die Putzfrau ihn, ein Elektrokardiogramm machen zu lassen. Nach längerem Sträuben gab er nach. Augenblicke später erlitt der Arbeiter dann tatsächlich einen Herzinfarkt. Da er noch in der Praxis war, konnte ein Arzt sofort Erste Hilfe leisten.
 
„Zum Glück hat sie schon bemerkt, was mit mir los war, als mir das noch gar nicht klar war. (…) Mir fehlen die Worte, um meine Dankbarkeit ihr gegenüber auszudrücken“, zitierte die Zeitung den Geretteten. Die vierfache Mutter und Großmutter von sieben Enkeln, erzählte, dass sie beim Putzen immer verfolgt habe, was die Ärzte sprachen und taten. Zudem sehe sie Gesundheitssendungen im Fernsehen.
 
Spanierin mit Kurven aus Kokain
 
Kokain-Transport an kurvenreichen Körperteilen: Eine auffallend dralle Spanierin ist der Polizei in Rom ins Netz gegangen. Die 33-Jährige, nach eigenen Angaben ein Model, hatte sich mit 2,5 Kilogramm Kokain in kristallisierter Form den Busen und den Po vergrößert, wie die italienische Polizei berichtete. Die Frau wurde nach einem Flug von São Paulo nach Rom auf dem Flughafen Fiumicino gestoppt. Den Beamten fielen die „außerordentlich hervorstehende“» Kurven auf. Sie entschieden sich für eine Kontrolle.

Vatikan hat Porno-Internetadresse „xxx“ nicht erworben
 
Der Vatikan hat sich die für pornografische Angebote reservierte neue Internetadresse „vatican.xxx“ doch nicht gesichert. Das sagte Vatikan-Sprecher Federico Lombardi in Rom. Er dementierte damit Internetberichte, wonach der Vatikan die „nur für Erwachsene“ bestimmte Domain vor kurzem erworben habe, um einen Missbrauch zu verhindern.
 
„Tatsächlich ist diese neue Domain zwar nicht mehr verfügbar, sie wurde von anderer Seite erworben, nicht jedoch vom Vatikan“, erklärte Lombardi. Die zuständige Internetverwaltung Icann hatte die neue Domain-Endung für „Inhalte für Erwachsene“ gebilligt. Zahlreiche Unternehmen und Institutionen sollen sich die entsprechenden Adressen gesichert haben, um damit die Verbreitung von Porno-Material unter ihrem Namen auszuschließen.
 
Jahrzehnte alter Reichtum: Kölner findet zwölf Milliarden Reichsmark
 
Ein Kölner hat auf dem Parkplatz eines Discounters zwölf Milliarden Reichsmark aus Zeiten der Weimarer Republik gefunden. Das Geld lag in einer Tasche auf der Straße. Der 46-jährige Finder habe es sofort auf der nächsten Wache abgegeben, teilte die Polizei mit. Just in dem Moment, als er die Tasche mit den Scheinen über den Wachtresen reichte, betrat der zerknirschte Eigentümer die Wache.
 
Der 28-Jährige wollte gerade eine Verlustanzeige aufgeben.Dankbar nahm er die Tasche mit vollzähligem Inhalt entgegen. Der ehrliche Finder verzichtete sogar auf seinen Finderlohn. „Dass die opulenten Banknoten tatsächlich bestenfalls Sammlerwert haben, tat hierbei streng genommen nichts zur Sache“, kommentierte ein Polizeisprecher. Es handelte sich um hochinflationäre Reichsmarkscheine aus den 1920er Jahren.
 
80-Jährige rast mit Auto in eine Bank
 
Es sah aus wie ein spektakulärer Banküberfall – in Wahrheit hatte eine 80-Jährige in ihrem Auto bloß Gas und Bremse verwechselt. Die Seniorin raste mitten in eine Bankfiliale in Villingen-Schwenningen (Baden-Württemberg) hinein. Nach Polizeiangaben wurden dabei mehrere Geldautomaten demoliert. Der Schaden liege bei fast 200 000 Euro. Polizei und Feuerwehr waren mit einem großen Aufgebot angerückt, weil sie einen Bankraub in Rambo-Manier vermutete. Es kam aber schnell Entwarnung. Die Frau, die die Kontrolle über ihren Wagen verloren hatte, wurde bei dem Unfall leicht verletzt.
 
„Das dicke Ding der Woche“ konfrontiert Sie immer am Mittwoch mit den kuriosesten Fundstücken aus den weltweiten Nachrichtenkanälen. Die Redaktion von DIGITALFERNSEHEN.de findet: Diese Meldungen sind einfach zu aberwitzig, um Sie Ihnen vorzuenthalten. Hier geht’s zu den Fundstücken der Vorwoche.[dpa/js]

Bildquelle:

  • Inhalte_Kino_Artikelbild: © Romolo Tavani - Fotolia.com
Anzeige

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum