David Kross: Spielberg war ein angenehmer Regisseur [Interview]

0
17
Bild: © Romolo Tavani - Fotolia.com
Bild: © Romolo Tavani - Fotolia.com
Anzeige

David Kross war schon mit 18 ein Weltstar. Seine Leinwandliebe in „Der Vorleser“, die Britin Kate Winslet, gewann mit ihm an der Seite den Oscar für die beste weibliche Hauptrolle.

Anzeige

Nach mehreren deutschen Produktionen ist der mittlerweile 21-jährige Schauspieler jetzt in Steven Spielbergs neuem Drama „Gefährten“ zu sehen. Der Film über die Freundschaft zwischen einem jungen Mann und seinem Pferd in der Zeit des Ersten Weltkriegs kommt am 16. Februar in deutsche Kinos. Bei der Welturaufführung in New York sprach Gisela Ostwald mit Kross.
 
Wie war es, mit Steven Spielberg zu drehen?

David Kross: Großartig. Ich war am Anfang natürlich aufgeregt, weil er einen so großen Namen hat. Schließlich war ich mit seinen Filmen aufgewachsen und wusste schon als ganz kleiner Junge, wer er ist. Aber er war ein sehr angenehmer Regisseur. Er hatte eine Vision von dem Film, und es war spannend zu sehen, was das ausmacht.
 
Haben Sie den Film schon gesehen?

Kross: Ja, ich habe ihn ein Mal gesehen. Es ist ein toller Film, großes Kino, große Bilder, ganz viel tolle Musik, ein epischer Hollywoodfilm. Mich erinnerte er ein bisschen an die Filme der fünfziger Jahre, an die von John Ford.

Wie sind Sie mit Ihrer Rolle umgegangen?

Kross: Sie hatte einen besonderen Bezug zu meinem Leben. In der Geschichte bin ich mit meinem kleinen Bruder in den Krieg gezogen und wir halten bis zum Ende zusammen. Für mich war das vertraut, weil ich in einer großen Familie mit insgesamt vier Kindern aufgewachsen bin. Ich hatte früher auch Reitunterricht, aber nur bis zum Alter von 12. Ich war also nicht sooo gut. Aber alle Mitspieler haben in London Reiten gelernt. Ich glaube, ich war zwei Monate dort – für fünf Drehtage.
 
Was ist Ihr nächster Film?

Kross: Ich habe dieses Jahr relativ viel gearbeitet. Als nächstes kommt „Into the White“ von einem norwegischen Regisseur heraus. Er läuft im Frühjahr nächsten Jahres an. Neue Verträge? Nein, jetzt freue ich mich erst einmal auf Weihnachten.
 
Vielen Dank für das Gespräch.INTERVIEWs im Überblick
[Interview: Gisela Ostwald]

Das Interview gibt die Meinung des Interviewpartners wieder. Diese muss nicht der Meinung des Verlages entsprechen. Für die Aussagen des Interviewpartners wird keine Haftung übernommen.

Bildquelle:

  • Inhalte_Kino_Artikelbild: © Romolo Tavani - Fotolia.com
Anzeige

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum