Detlev Buck verfilmt „Die Vermessung der Welt“ in 3D

1
24
Bild: © Romolo Tavani - Fotolia.com
Bild: © Romolo Tavani - Fotolia.com
Anzeige

Der Regisseur Detlev Buck („Männerpension“) verfilmt die Komödie „Die Vermessung der Welt“ in 3D. In dem Bestseller von Daniel Kehlmann zieht Alexander von Humboldt aus, um die Welt zu vermessen. Für die Koproduktion sind 10,5 Millionen Euro eingeplant.

Anzeige

Autor Daniel Kehlmann hat das Drehbuch zum Film selbst verfasst, teilte die ARD, die an der Koproduktion mit mehreren Rundfunkanstalten beteiligt ist, am Dienstag mit. Als Schauspieler konnten unter anderem Jeremy Kapone, Karl Markovics, Michael Mertens, Katharina Thalbach, Vicky Krieps und David Kross verpflichtet werden. Die Dreharbeiten in Görlitz und Berlin sowie in Österreich und Ecuador sollen noch in diesem Monat beginnen und im Januar beendet sein. Der Filmstart ist für den 25. Oktober 2012 vorgesehen. Produziert wird der Film von Claus Boje für die Boje Buck Produktion zusammen mit Lotus Film in Co-Produktion mit dem WDR, der ARD Degeto, dem BR, NDR, SWR und ORF.

In der fiktive Doppelbiografie über die Wissenschaftler Alexander von Humboldt (Albrecht Abraham Schuch) und Carl Friedrich Gauß (Florian David Fitz), zieht Humboldt aus, um die Welt zu vermessen, während Gauß zu Hause bleibt. Der Streifen zeigt zwei Männer, verbunden durch Lebenslust, ansteckende Neugier,Entdeckerfreude und den Wunsch, sich an Grenzen zu wagen. Der eine ist ein Vordenker der Globalisierung und der andere, einWegbereiter jedes modernen Computers.
 
Der 2005 erschienene Roman führte monatelang die Bestsellerlisten an, auch international war er ein riesiger Erfolg. Verschiedene Medienanstalten fördern das Projekt, allein aus dem Etat von Kulturstaatsminister Bernd Neumann (CDU) sind 250 000 Euro zugesagt.
 
„Es ist eine ganz große Sache, wie meine Einfälle umgesetzt werden“, sagte Buchautor Daniel Kehlmann im Görlitzer Rathaus. Der 36-Jährige schrieb auch das Drehbuch für den Film und beschrieb es als „eine eigenständige Fassung, die im Geist sehr nah am Buch ist“. Dennoch habe er Details erfinden oder Szenen verändern können. „Je schräger, desto besser“, lautete die Vorgabe. „Man wird viel zu lachen haben“, kündigte Claus Boje an. [js/dpa]

Bildquelle:

  • Inhalte_Kino_Artikelbild: © Romolo Tavani - Fotolia.com
Anzeige

1 Kommentare im Forum

  1. AW: Detlev Buck verfilmt "Die Vermessung der Welt" in 3D Hoffentlich ist auch ein fähiger Stereograph für die 3D-Kamera-Einrichtung eingeplant - sonst kommt nachher nur eine "3D-Anmutung" wie beim ersten ZDF-Online-Versuch heraus... Linktipp: 3D UNIVERSITY
Alle Kommentare 1 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum