Deutsche Kinocharts: Ein Stripper und ein Teddybär

0
12
Bild: © Romolo Tavani - Fotolia.com
Bild: © Romolo Tavani - Fotolia.com
Anzeige

Gegen das gute Wetter hatten es die Kinofilme am vergangenen Wochenende schwer, dennoch konnte „Ted“ seine Spitzenposition resolut verteidigen. Der beste Neueinstieg gelang derweil dem Stripper „Magic Mike“, der eigentlich von einer Karriere als Möbel-Designer träumt.

Obwohl er den Job als Stripper keineswegs als seine Berufung ansieht, kann „Magic Mike“ den Verlockungen des Ruhms, dem schnellen Geld und der weiblichen Bewunderung nicht widerstehen. Zumindest so lange, bis die schöne Brook in sein Leben tritt. Ob Mike tatsächlich noch als Möbel-Designer Karriere macht, ließen sich am Wochenende insgesamt 74 000 Filmfreunde nicht entgehen, was „Magic Mike“ als bestem Neueinsteiger den sechsten Platz in den offiziell von Media Control ermittelten deutschen Kinocharts sichert.

Auf den ersten Rängen veränderte sich derweil nichts. Mit 274 000 weiteren gelösten Karten kann „Ted“ seine Spizenposition nicht nur behaupten, sondern steuert auch bereits auf die 2,5-Millionen-Besucher-Marke zu. Ridley Scotts „Prometheus – Dunkle Zeichen“ kann sich mit 141 000 Besuchern vor „The Dark Knight Rises“ behaupten, der in der vergangenen Woche weitere 120 000 Filmfreunde ins Kino lockte. Mit jeweils knapp 100 000 Interessierten reihen sich die Animationsfilme „Ice Age 4 – Voll verschoben“ und „Merida – Legende der Highlands“ auf den Plätzen vier und fünf ein.

In den 321 Sälen der Cinemaxx-Kinos zeigte sich ein nahezu identisches Bild. Auch hier konnte sich der dreiste Teddybär vor „Prometheus“ und „The Dark Knight Rises“ behaupten. Besser lief es dagegen für die Stripper. „Magic Mike“ konnte sich den vierten Platz ergattern, gefolgt von Disneys „Merida“. [fm]

Bildquelle:

  • Inhalte_Kino_Artikelbild: © Romolo Tavani - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum