Deutsche Kinocharts: „The King’s Speech“ weiter auf dem Thron

0
9
Bild: © Romolo Tavani - Fotolia.com
Bild: © Romolo Tavani - Fotolia.com
Anzeige

Am ersten frühlingshaften Wochenende lockte das historische Drama „The King’s Speech“ erneut die meisten Kinobesucher an. Höchster Neueinsteiger auf Platz fünf die deutsch-türkische Komödie „Almanya – Willkommen in Deutschland“.

Anzeige

Der „Oscar“-Gewinner „The King’s Speech“ war für 222 000 Besucher der Anreiz, ein Kinoticket zu lösen. Das Historien-Drama mit Colin Firth als stotterndem Monarchen George VI. behauptet somit weiterhin Platz eins der Media-Control-Kinocharts. Auch direkt dahinter gab es keine Veränderungen. Mit 166 000 verkauften Karten rangiert der Til-Schweiger-Film „Kokowääh“ unverändert an zweiter Stelle.
 
Platz fünf sicherte sich die multikulturelle Komödie „Almanya – Willkommen in Deutschland“ über Klischees von Deutschen und Türken mit rund 128 000 Zuschauern. Der ersten Kinofilm von Regisseurin Yasemin Samdereli war an seinem Startwochenende damit zugleich der höchste Neueinsteiger in den deutschen Lichtspielhäusern.

Auf Position sieben wirbeln Matt Damon und Emily Blunt Gottes Plan durcheinander. 104 000 Kinofreunde entschieden sich von Donnerstag bis Sonntag für George Nolfis Mystery-Thriller „Der Plan“. Dahinter landen die Farrelly-Brüder Bobby und Peter mit ihrer neuen Komödie „Alles erlaubt – Eine Woche ohne Regeln“, für die 95 000 Tickets verkauft wurden.
 
Die Musik-Doku von Teenie-Star Justin Bieber mit dem Titel „Justin Bieber – Never Say Never“ begleitet den kometenhaften Aufstieg des 17-jährigen Sängers in den Charts-Himmel. Das ließen sich insgesamt 64 000 Fans nicht entgehen – ausreichend für Rang elf. [js]

Bildquelle:

  • Inhalte_Kino_Artikelbild: © Romolo Tavani - Fotolia.com
Anzeige

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum