Deutscher Fernsehpreis 2017: Die Preisträger

1
6
Bild: © Romolo Tavani - Fotolia.com
Bild: © Romolo Tavani - Fotolia.com

Am Donnerstag fand die Preisverleihung des Deutschen Fernsehpreises 2017 statt. Wer sich über die begehrte Trophäe freuen durfte, steht damit nun fest. Die Gewinner im Überblick.

Im Rahmen des Deutschen Fernsehpreises 2017 wurden auch in diesem Jahr zahlreiche Formate wieder für ihre Leistungen ausgezeichnet. Diese Preisträger durften sich über die beliebte und begehrte Trophäe freuen:

In der Kategorie „Bester Fernsehfilm“ traten „Auf kurze Distanz“, „Duell der Brüder – Die Geschichte von Adidas und Puma“,  „Familienfest“, „Terror – Ihr Urteil“ und „Das weiße Kaninchen“ gegeneinander an, wobei „Famililenfest“ als Sieger aus diesem Rennen hervorging.

Als den „besten Mehrteiler“ befand die Jury „Mitten in Deutschland: NSU – Die Täter/Die Opfer/Die Ermittler“. Hier unterlagen „Der Fall Barschel“, „Familie!“, „Ku’damm 56“ und „Winnetou“.

Gegen den „Club der roten Bänder“ hatten „Morgen hör ich auf“ und „Tempel“ in der Kategorie „Beste Serie“ keine Chance. Über eine Auszeichung zur „Besten Schauspielerin“ darf sich Sonja Gerhardt für „Ku’damm 56“ und „Jack the Ripper“ freuen, während ihr Kollege Martin Brambach für „Der Fall Barschel“ und „Wellness für Paare“ zum „besten Schauspieler“ ernannt wurde.

Der Preis für die „Beste Regie“ ging an Lars Kraume für „Terror – Ihr Urteil“ und „Familienfest“, während Annette Hess für „Ku’damm 56“ für das „Beste Buch“ ausgezeichnet wurde. Erneut schaffte es „Mitten in Deutschland: NSU – Heute ist nicht alle Tage“ mit „Die Täter“ in die Nominierungen und erzielte mit „Beste Kamera“ für Frank Lamm eine Auszeichnung. Der Preis für der „Beste Schnitt“ ging an Claudia Wolscht für „Die Zielfahnder – Flucht in die Karpaten“ und die „Beste Musik“ an Heiko Maile für „Winnetou“. Der Apachenhäuptling holte sich die Trophäe ebenso mit Matthias Müsse für „Beste Ausstattung“.

„Beste Unterhaltung Primetime“ garantierte „Die Beste Show der Welt“ von Joko und Klaas, während Jan Böhmermanns „Neo Magazin Royale“ zur „Besten Unterhaltung Late Night“ gekürt wurde. Die „Beste Persönliche Leistung / Moderation Unterhaltung“ erzielten die „Rocket Beans“ Nils Bomhoff, Etienne Gardé, Daniel Budiman und Simon Krätschmer für die Moderationen von „Rocket Beans TV“ und das „Nitro Autoquartett“, während die Auszeichnung für die „Beste Comedy / Kabarett“ an „Das Lachen der Anderen“ ging.

Ausgezeichnet wurden ebenfalls die Kochshow „Kitchen Impossible“ als „Bestes Factual Entertainment“, „Panama Papers – Im Schattenreich der Offshorefirmen aus der Reihe „Die Story im Ersten“ als „Beste Information“, Christiane Meier für ihre Interviews im ARD Morgenmagazin in der Kategorie „Beste Persönliche Leistung / Moderation Information“, „Das Schicksal der Kinder von Aleppo – Neue Heimat Deutschland aus der Reihe „auslandsjournal – die doku“ als „Beste Dokumentation / Reportage“, „Galileo“ als „Bestes Infotainment“ und „Tennis: Australian- und US Open Finals der Damen“, als „Beste Sportsendung“.

Der Förder-/Nachwuchspreis ging an Marc Schießer, Marcel Becker-Neu, Christina Ann Zalamea, die Produzenten von Funks „Wishlist“. [nis]

Bildquelle:

  • Inhalte_Kino_Artikelbild: © Romolo Tavani - Fotolia.com

1 Kommentare im Forum

  1. Zur besseren Übersicht - Preisträger LISTE: [SIZE=5]Deutscher Fernsehpreis 2017: die Preisträger[/SIZE] Bester Fernsehfilm: „Familienfest“ (ZDF) Beste Serie: „Club der roten Bänder“ (Vox) Bester Schauspieler: Martin Brambach Beste Schauspielerin: Sonja Gerhardt Beste Regie: Lars Kraume („Terror – ihr Urteil“/ARD/rbb) und „Familienfest“ (ZFD) Bester Mehrteiler: „Mitten in Deutschland: NSU – Die Täter/Die Opfer/Die Ermittler“ (ARD/SWR/BR/WDR/MDR) Beste Comedy/Kabarett: „Das Lachen der Anderen“ (WDR) Beste Unterhaltung Primetime: „Die Beste Show der Welt“ (ProSieben) Beste Moderation Unterhaltung: „Rocket Beans TV“ (RTL Nitro) Beste Unterhaltung Late Night: „Neo Magazin Royale“ (ZDF/ZDF neo) Bestes Factual Entertainment: „Kitchen Impossible“ (Vox) Beste Information: „Panama Papers – Im Schattenreich der Offshorefirmen“ (Story im Ersten/ARD/NDR/WDR) Beste Persönliche Leistung Information: Christiane Meier („ARD Morgenmagazin“/ARD/WDR) Bestes Infotainment/Talksendung: „Galileo“ (ProSieben) Beste Dokumentation/Reportage: „Das Schicksal der Kinder von Aleppo – Neue Heimat Deutschland“ („auslandsjournal – die doku“/ZDF) Beste Sportsendung: Tennis: Australian- und US Open Finals der Damen (Eurosport) Bestes Buch: Annette Hess („Ku’damm 56″/ZDF) Beste Kamera: Frank Lamm („Mitten in Deutschland: NSU – Heute ist nicht alle Tage: Die Täter“/ARD/SWR) Bester Schnitt: Claudia Wolscht („Die Zielfahnder – Flucht in die Karpaten“/ARD/WDR) Beste Musik: Heiko Maile („Winnetou“/RTL) Beste Ausstattung: Matthias Müsse („Winnetou“/RTL) Ehrung fürs Lebenswerk: Senta Berger Förderpreis: „Wishlist“ (Mystery Webserie des öffentlich-rechtlichen Jugendsenders funk) Wishlist | Serien | funk (y) => KLASSE gemachte Serie! Wusste im übrigens nicht, dass diese Serie überhaupt gibt!?
Alle Kommentare 1 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum

Please enter your comment!