Deutscher Filmpreis: „Barbara“ trifft Lola – alle Nominierungen

0
15
Bild: © Romolo Tavani - Fotolia.com
Bild: © Romolo Tavani - Fotolia.com
Anzeige

Roter Teppich für die Stars der deutschen Filmbranche: Im Berliner Friedrichstadt-Palast wird am Freitagabend (27.4.) der 62. Deutsche Filmpreis verliehen. Hollywood hat den Oscar, in der Bundeshauptstadt wird die Lola vergeben.

Mehr als 1800 prominente Schauspieler, Regisseure, Produzenten, Autoren, Cutter, Kameraleute, Maskenbildner und Filmkomponisten kommen zur Gala. Auf der Gästeliste finden sich unter anderem Hannelore Elsner, Jan Josef Liefers, Elmar Wepper, Michael „Bully“ Herbig, Sonja Kirchberger, Sibel Kekilli, Wolfgang Stumph und Otto Sander. Auch die Regisseure Tom Tykwer und Volker Schlöndorff werden erwartet.
 
In 16 Kategorien werden Lola-Statuetten vergeben. Mit insgesamt rund drei Millionen Euro Preisgeldern ist die Lola die höchst dotierte Auszeichnung für den deutschen Film. Großer Favorit ist mit acht Nominierungen Christian Petzolds DDR-Drama „Barbara“. Chancen auf die Lola für den besten Film haben aber auch Roland Emmerichs Shakespeare-Film „Anonymus“ und Andreas Dresens Krebsdrama „Halt auf freier Strecke“.

Nominiert sind außerdem die Tragikomödie „Dreiviertelmond“ mit Elmar Wepper (Regie Christian Zübert), der Endzeit-Thriller „Hell“ (Regie Tim Fehlbaum) und „Kriegerin“ (Regie David Wnendt) über junge Frauen aus der Neonazi-Szene. Ein Gewinner steht bereits fest: Der deutsche Hollywood-Kameramann Michael Ballhaus (76) wird für sein Lebenswerk ausgezeichnet. Erst bei der Gala wird der Gewinner des Bernd-Eichinger-Preises bekanntgegeben, der zur Erinnerung an den im vergangenen Jahr gestorbenen Filmproduzenten vergeben wird.
 
Spannend wird es auch in der Kategorie beste Darsteller: Bei den Schauspielerinnen konkurrieren Steffi Kühnert („Halt auf freier Strecke“, Alina Levshin („Kriegerin“) und Sandra Hüller „Über uns das All“) um die Lola. Als beste Schauspieler gehen Milan Peschel („Halt auf freier Strecke“), Peter Schneider („Die Summe meiner einzelnen Teile“) und Ronald Zehrfeld („Barbara“) ins Rennen.Alle 16 Nominierungskategorien des 62. Deutschen Filmpreises im Überblick:

BESTER SPIELFILM (Nominierungsprämie je 250 000 Euro) – „Barbara“ von Christian Petzold – „Halt auf freier Strecke“ von Andreas Dresen – „Anonymus“ von Roland Emmerich – „Hell“ von Tim Fehlbaum – „Dreiviertelmond“ von Christian Zübert – „Kriegerin“ von David Wnendt
BESTER KINDERFILM (Nominierungsprämie je 125 000 Euro): – „Tom Sawyer“ von Hermine Huntgeburth – „Wintertochter“ von Johannes Schmid
BESTER DOKUMENTARFILM (Nominierungsprämie je 100 000 Euro) – „The Big Eden“ von Peter Dörfler – „Gerhard Richter Painting“ von Corinna Belz – „Charlotte Rampling – The Look“ von Angelina Maccarone
BESTE WEIBLICHE HAUPTROLLE – Steffi Kühnert („Halt auf freier Strecke“) – Sandra Hüller („Über uns das All“) – Alina Levshin („Kriegerin“)
BESTE MÄNNLICHE HAUPTROLLE – Ronald Zehrfeld („Barbara“) – Milan Peschel („Halt auf freier Strecke“) – Peter Schneider („Die Summe meiner einzelnen Teile“)
BESTE WEIBLICHE NEBENROLLE – Christina Drechsler („Die Unsichtbare“ – Dagmar Manzel („Die Unsichtbare“) – Fritzi Haberlandt („Fenster zum Sommer“)
BESTE MÄNNLICHE NEBENROLLE – Otto Mellies („Halt auf freier Strecke“) – Hermann Beyer („Vergiss dein Ende“) – Bernhard Schütz („Das System – Alles verstehen heißt alles verzeihen“)
BESTE REGIE – Christian Petzold („Barbara“) – Andreas Dresen („Halt auf freier Strecke“) – Hans Weingartner („Die Summe meiner einzelnen Teile“)
BESTES DREHBUCH – Christian Petzold („Barbara“) – Andreas Dresen/Cooky Ziesche („Halt auf freier Strecke“) – David Wnendt („Kriegerin“)
BESTE KAMERA/BILDGESTALTUNG – Anna J. Foerster („Anonymus“) – Hans Fromm („Barbara“) – Daniel Gottschalk („Die vierte Macht“) – Peter Przbylski („Fenster zum Sommer“)
BESTER SCHNITT – Peter R. Adam („Anonymus“) – Bettina Böhler („Barbara“) – Jörg Hauschild („Halt auf freier Strecke“)
BESTES SZENENBILD – Uli Hanisch („Hotel Lux“) – Sebastian Krawinkel („Anonymus“) – Heike Lange („Hell“)
BESTES KOSTÜMBILD – Lisy Christl („Anonymus“) – Anette Guther („Barbara“) – Leonie Leuenberger („Hell“) – Ute Pfaffendorf („Hotel Lux“)
BESTES MASKENBILD – Christina Baier („Hell“) – Kitty Kratschke/Katharina Nädelin/Georg Korpás („Hotel Lux“) – Björn Rehbein/Heike Merker („Anonymus“)
BESTE FILMMUSIK – Oliver Biehler („Der Albaner“) – Lorenz Dangel („Hell“) – Timo Hietala („Fenster zum Sommer“)
BESTE TONGESTALTUNG – Hubert Bartholomae/Manfred Banach („Anonymus“) – Hubert Bartholomae/Hugo Poletti („Hell“) – Andreas Mücke-Niesytka/Dominik Schleier/Martin Steyer („Barbara“)

[dpa/ar]

Bildquelle:

  • Inhalte_Kino_Artikelbild: © Romolo Tavani - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum