Deutscher Kurzfilmpreis ehrt fünf Produktionen

0
44
Bild: © Romolo Tavani - Fotolia.com
Bild: © Romolo Tavani - Fotolia.com
Anzeige

Am Donnerstag sind fünf Werke mit dem Deutschen Kurzfilmpreis, der wichtigsten Auszeichnung für den deutschen Kurzfilm in Deutschland, geehrt worden. Kulturstaatsminister Bernd Neumann (CDU) überreichte die Preise in Potsdam an die Gewinner.

Anzeige

Der mit jeweils 30 000 Euro dotierte Filmpreise in Gold ging an vier Produktionen. Der Spielfilm „Louisa“ von Katharina Pethke  (Hersteller: Kunsthochschule für Medien Köln) wurde zudem mit dem 20 000 Euro dotierten Sonderpreis, der für Filme mit einer Laufzeit von mehr als 30 bis 78 Minuten vergeben wird, ausgezeichnet.
 
In der Kategorie Spielfilm mit einer Laufzeit bis sieben Minuten ging der Filmpreis in Gold an den Streifen „Und nun sehen Sie Folgendes“ unter der Regie von Erik Schmitt und Stephan Müller. „Von Hunden und Pferden“ von Thomas Stuber, eine Gemeinschaftsproduktion der Filmakademie Baden-Württemberg und Departures Film (Leipzig), siegte in der Kategorie der Spielfilme mit einer Laufzeit von mehr als sieben bis maximal 30 Minuten. Den Filmpreis in Gold erhielt auch der Dokumentarfilm „Die Frau des Fotografen“ in der Regie von Philip Widmann (Berlin) und Karsten Krause (Hamburg). Als Experimentalfilm wurde „I’m not the Enemy“ von Björn Melhus ausgezeichnet.

Der Kulturstaatsminister kritisierte bei der Veranstaltung laut Mitteilung, dass aus seiner Sicht zu wenig Dokumentarfilme vor allem im öffentlich-rechtlichen Fernsehen gezeigt würden. „Die Tendenz ist ja schon lange zu erkennen, dass die Sender Dokumentarfilme ins Abseits, also auf unattraktive Sendeplätze um Mitternacht oder in Spartenkanäle verbannen. Das ist inakzeptabel.“
 
Aus 251 Vorschlägen hatten die zwei Jurys zehn Filme nominiert. Schon eine Nominierung bringt den Machern der Streifen eine Prämie von je 15 000 Euro ein, wer gewinnt, bekommt dann 15 000 Euro zusätzlich. Die Prämie ist den Angaben zufolge an die Produktion eines neuen Kurzfilms oder Films mit künstlerischem Rang oder seine Projektvorbereitung gebunden. Der Kurzfilmpreis ist die am höchsten dotierte Auszeichnung für dieses Genre in Deutschland und wird seit 1956 vergeben. [dpa/su]

Bildquelle:

  • Inhalte_Kino_Artikelbild: © Romolo Tavani - Fotolia.com
Anzeige

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum