Grün, lecker und frisch: Smoothiemaker im Test

5
8
Bild: © Romolo Tavani - Fotolia.com
Bild: © Romolo Tavani - Fotolia.com
Anzeige

Für die neue HAUS & GARTEN TEST wurden nicht nur 20 Grüne-Smoothie-Mixer und Mini-Smoothiemaker getestet, sondern auch Ventilatoren und Fensterwischsauger. Getreu dem Motto „Lecker in den Sommer starten und dabei einen kühlen Kopf und den Durchblick wahren“.

Der Frühsommer steht unter dem Motto „Mehr Grün wagen“ – das gilt für Mutter Natur, aber auch für den Speisentisch, vor allem natürlich dem smoothiereichen Speisentisch. Noch vor wenigen Jahren waren Hochleistungsmixer allenfalls Insidern bekannt, die Geräte kosteten sehr hohe dreistellige Eurobeträge und ein „Grüner Smoothie“ war halt ein gepresster Saft mit etwas Kiwi. Doch heute sind die Hochleistungsmixer für quasi jeden erschwinglich und im Saft schwimmen Spinat und Feldsalat mit.
 
Auch die Minimixer gab es vor wenigen Jahren noch nicht, nun steht mittlerweile schon die zweite Generation der praktischen Kraftzwerge im Regal und als ob dies nicht schon für eine große Vielfalt mit einhergehenden Fragen wie „Welches Gerät kaufe ich mir denn nun am besten?“ ausreichen würde, gibt es sogar Mini-Hochleistungsmixer und auch noch Standmixer, die zwar nicht kochen, wohl aber Grüne Smoothies erzeugen können. Für den Über- und den Durchblick sorgen unsere Tests ab Seite 20 – und leckere Rezepte sowie Tipps für ein Mehr an Geschmack und eine gesündere Ernährung gibt es natürlich ebenfalls dazu.

So köstlich die Smoothies und Shakes auch sein mögen, so sehr darf man sich dann in der Küche stehend über schmutzige Scheiben und verdreckte Fliesen ärgern. Der Winterschmutz muss weg und dies natürlich möglichst bequem. Neue Fensterwischsauger und Dampfreiniger sind hier die Reinigungshelfer der Wahl, oder nicht? Können die kompakten Fensterputzer überhaupt gescheit das Wasser absaugen und leisten die Dampfreiniger auch wirklich genug, um Schmutz und Bakterien hinfort zu dampfen? Auch diesen Fragen gehen wir natürlich nach.
 
Wem es bei der Arbeit zu heiß wird oder wer schon jetzt an den Hochsommer denkt, sollte auch unbedingt frühzeitig an Frischluft denken, am besten natürlich in Form eines Ventilators, jenem preiswerten, simplen Frischluftspender, an den man allzu oft erst denkt, wenn die Hitze schon in der Wohnung steht. Die Frage ist nur: Soll es axial im Retro-Design sein oder doch eher dezent als Bodenlüfter? Und überhaupt: Wie leistungsfähig sind die Ventilatoren und bei welchen Modellen ist ein Gehörschutz schon sinnvoll? Wir geben die Antworten!

Die Highlights der aktuellen Ausgabe im Überblick:

  • Powerblender und Smoothiemaker im Test
  • Für den Sommer gerüstet: Ventilatoren im Vergleich
  • Fensterwischsauger
  • Dampfreiniger

Das alles und noch viel mehr finden Sie in der aktuellen HAUS & GARTEN TEST 03/2016, das überall am Kiosk, online sowie als Abo erhältlich ist. 
 
 
Hier abonnieren
 
 
Hier Heft kaufen:
 
               
 
 
Hier Heft als ePaper kaufen:
 
                

 
 
Hier Heft als App kaufen:
 

   

[red]

Bildquelle:

  • Inhalte_Kino_Artikelbild: © Romolo Tavani - Fotolia.com

5 Kommentare im Forum

  1. Ich habe schon seit Jahren einen Mixer bzw. Blender von Penny für ca. 25€ . Damit mache ich mir Smoothies als das Wort im Zusammenhang mit Mixern vom Marketing überhaupt noch nicht erfunden wurde. Der Behälter ist aus massivem Glas und die Messer sind aus Edelstahl. Habe damit schon viele Eiswürfel, Nüsse gefrorenes Obst etc, zerkleinert. Die Messer sind noch so scharf wie am ersten Tag und häckseln alles zu Pulver wenn man das möchte. Wenn man den Behälter abnimmt kann man auch den Motor nicht einschalten. Ich kaufe immer gefrorene Himbeeren, Mischobst, Heidelbeeren etc aus der Tiefkühltheke. Werfe dann das gefroren Obst in den Blender und schütte etwas Milch dazu. Das ergibt ein hervorragendes cremiges Fruchteis ohne viel Fett und Zucker. Das kann man mit den asthmatischen Smoothiemakern schon mal nicht machen. [SIZE=4] Mit den Smoothiemakern möchte man doch nur unter dem Deckmäntelchen der Gesundheit billigste Ramschware zu überhöhten Preisen unters Volk jubeln. Lieber einen gescheiten Blender kaufen mit dem man noch wesentlich merh machen kann. [/SIZE]
  2. Das schlimme bei den Smoothies ist bei vielen der Fruchtzucker, wenn man die falschen Früchte mixt, da dieser ungesünder ist als Industriezucker und der Smoothie dann mehr Kalorien hat als eine Cola: Kalorienfalle Smoothie
Alle Kommentare 5 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum