Hollywood: Samuel L. Jackson dreht wieder in Deutschland

0
12
Bild: © Romolo Tavani - Fotolia.com
Bild: © Romolo Tavani - Fotolia.com
Anzeige

In seiner nächsten Rolle wird Samuel L. Jackson den US-Präsidenten spielen – und wieder in Deutschland drehen. Der Regisseur der „Iron Man“-Filme konnte seinen Star Robert Downey Jr. unterdessen für einen Independent-Projekt gewinnen.

Samuel L. Jackson als US-Präsident in Thriller „Big Game“
 
Vom Sklaven in „Django Unchained“ zum US-Präsidenten in „Big Game“: US-Schauspieler Samuel L. Jackson wird in dem geplanten Action-Thriller die Rolle eines fiktiven amerikanischen Präsidenten spielen, berichtet „Variety“. Seine Air Force One wird über einem Waldgebiet von Terroristen abgeschossen. Dort trifft der Präsident auf einen scheuen 13-jährigen Jungen, der als Mutprobe eine Nacht alleine in dem Wald verbringt. Das ungleiche Duo kämpft gemeinsam ums Überleben. Der Streifen wird als „Adrenalin“-gespicktes Action-Abenteuer beschrieben. Der finnische Regisseur Jalmari Helander gibt damit sein englischsprachiges Regiedebüt. Er will in diesem Sommer in seiner Heimat und in Deutschland drehen. Helander brachte zuvor den Weihnachts-Horror „Rare Exports: A Christmas Tale“ (2010) in die Kinos.

Jon Favreau gewinnt Robert Downey Jr. für Indie-Komödie
 
US-Regisseur Jon Favreau hat „Iron Man“-Star Robert Downey Jr. für eine Indie-Komödie gewonnen. Dem „Hollywood Reporter“ zufolge wird Downey zusammen mit Sofia Vergara, John Leguizamo und Bobby Cannavale in „Chef“ mitspielen. Favreau ist gleich dreifach beteiligt, als Drehbuchautor, Regisseur und Schauspieler. Die „Chef“-Story dreht sich um einen Koch, der seinen Job in einem Restaurant verloren hat. Er macht sich mit einem Food-Truck selbstständig. Dabei entdeckt er seine Leidenschaft fürs Kochen wieder und findet zugleich zu seiner Familie zurück. Die Dreharbeiten sollen im Juli in Los Angeles beginnen. Favreau gab Downey Jr. bereits in „Iron Man“ und „Iron Man 2“ Regieanweisungen. Derzeit sind sie beide als Co-Stars in „Iron Man 3“ auf der Leinwand zu sehen.
 
 
Jennifer Garner mit Al Pacino in „Imagine“
 
Hochkarätige Besetzung für das Regiedebüt von Dan Fogelman: Neben Al Pacino und Annette Bening werden nun auch Jennifer Garner und Michael Caine in dem Film „Imagine“ mitspielen, berichtet das US-Branchenblatt „Hollywood Reporter“. Drehbuchautor Fogelman, der die Vorlagen für Familienfilme wie „Rapunzel – Neu verföhnt“, „Bolt – Ein Hund für alle Fälle“ und zuletzt für die Komödie „Crazy, Stupid, Love“ lieferte, will Ende Juni mit den Dreharbeiten beginnen. Die Story dreht sich um einen alternden Musiker (Pacino), der zufällig einen ungelesenen Brief findet, den er als 19-Jähriger von dem Ex-Beatle John Lennon bekommen hatte. Dieser Brief gibt ihm Auftrieb und die nötige Inspiration, sein Leben umzukrempeln. Der Rocker nimmt Abschied von seinem materialistischen Leben und macht sich auf die Suche nach seinem Sohn (Bobby Cannavale), den er aus den Augen verloren hatte. [dpa/hjv]

Bildquelle:

  • Inhalte_Kino_Artikelbild: © Romolo Tavani - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum