Jamie Foxx im Gespräch für „Ziemlich beste Freunde“-Remake

2
12
Bild: © Romolo Tavani - Fotolia.com
Bild: © Romolo Tavani - Fotolia.com
Anzeige

Bereits wenige Wochen nachdem der französische Überraschungserfolg „Ziemlich beste Freude“ seinen Siegeszug durch die Kinos beendet hat, planen die Amerikaner ein Remake. Für die Rolle von Pfleger Driss ist unter anderem Oscargewinner Jamie Foxx im Gespräch.

Das ging fix. Kaum stürmte „Ziemlich beste Freunde“ die europäischen Kinos, schon begannen die Amerikaner mit Hochdruck an einem Remake zu arbeiten. Für die Rolle des querschnittsgelähmten Aristokraten Francois Cluzet konnte bereits Oscargewinner Colin Firth („The King’s Speech“) verpflichtet werden. Die Besetzung der zweiten Hauptrolle steht derweil noch aus. Wie die Tageszeitung „New York Post“ am Montag berichtete, werden derzeit Jamie Foxx („Ray“), Chris Rock („Spiel ohne Regeln“) und Idris Elba („The Wire“, „Luther“) als mögliche Kandidaten für die Rolle des vorbestraften Pflegers Driss gehandelt.

Einen Favoriten scheint es zumindest momentan noch nicht zu geben. Von ihrer Erfahrung her wären sicherlich alle drei geeignet, sich in der Komödie mit dramatischem Unterton zu beweisen. Entscheidendes Kriterium könnte letzten Endes der Terminkalender  sein, denn die potentiellen Hauptdarsteller sind aktuell alle noch bei anderen Projekten in der Pflicht: Jamie Foxx dreht für Tarantinos „Django Unchained“, Chris Rock arbeitet an der Fortsetzung von „Kindsköpfe“ und Idris Elbas nächstes Projekt ist „Thor 2“.

Offen ist zudem auch noch, wer in die Rolle der weiblichen Hauptfigur schlüpfen wird. Die „New York Post“ nennt in diesem Zusammenhang Jessica Chastain („The Tree Of Life“) und Michelle Williams, die zuletzt in „My Week With Marilyn“ als Hollywood-Ikone Marilyn Monroe glänzte. Fest steht dagegen, wer hinter der Kamera stehen wird. „Brautalarm“-Regisseur Paul Feig wird die Regie des Remakes übernehmen, das im englischsprachigen Raum wohl den Titel „Untouchable“ tragen wird. [fm]

Bildquelle:

  • Inhalte_Kino_Artikelbild: © Romolo Tavani - Fotolia.com

2 Kommentare im Forum

  1. AW: Jamie Foxx im Gespräch für "Ziemlich beste Freunde"-Remake Aus einem Film der so sehr von dem Charme und der Chemie zwischen den beiden (unverbrauchten) Hauptprotagonisten lebt kann man nicht einfach so ein Remake machen. Was die Amerikaner wieder mal für ein Problem mit ihrem Ego haben nur weil so ein Kinoerfolg nicht aus einer deren Filmschmieden kam?! War ja bei Verblendung(Millenium) nichts anderes...
  2. AW: Jamie Foxx im Gespräch für "Ziemlich beste Freunde"-Remake Das ist doch nichts Neues. Europäische Vorlagen werden doch recht häufig neu verfilmt. Beliebt sind da Spanien (z.B. Rec vs. Quarantäne), Niederlande (Fahrstuhl des Grauens vs. Down), die nördlichen Länder (Verblendung vs. Verblednung oder auch Hospital der Geister vs. Kingdom Hospital) und auch Frankreich. Da liegt oft nicht mal ein Jahr dazwischen. In Japan wird sich auch recht bedient und neu verfilmt, was das Zeug hält. Hollywood fehlen wohl die Ideen. Da muss halt neu aufgelegt werden. Die Sender machen das hierzulande ja schön mit. Denn die "Originale" bekommt man kaum zu sehen. Man muss sie schon selber finden und kaufen. Das meiste gibt es ja auch auf Deutsch.
Alle Kommentare 2 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum