Kinos setzen heute bundesweites Zeichen

59
347
Kino, Kinosaal, Leinwand; © Mammut Vision - stock.adobe.com
© Mammut Vision - stock.adobe.com
Anzeige

Vor Beginn der morgen startenden Berlinale wollen zahlreiche Kinos in Deutschland für eine Perspektive werben.

Mehr als 300 Kinos sollen am Sonntagabend beleuchtet werden. „Nach vier Monaten wartet der Kinomarkt auf eine transparente, evidenzbasierte und verlässliche Wiedereröffnungsperspektive“, teilte Christian Bräuer vom Branchenverband AG Kino – Gilde in Berlin am Mittwoch mit.

Gerade in einer Krise wie jetzt könnten die Kinosäle der Republik risikoarme Orte der Begegnung und der Alltagskultur sein. Dabei ginge es um mehr, als Filmkonsum, der am Bildschirm in den eigenen vier Wänden zur reinen Berieselung verkommt. Kinos seien Orte der Teilhabe, Unterhaltung, und Inspiration. „Die Filmtheater wollen ihren Beitrag zur Bewältigung der Pandemie leisten”, so Bräuer weiter.

Die Kinos sind wegen der Pandemie bundesweit geschlossen, auch viele andere Einrichtungen in Deutschland bleiben noch vorerst zu. Die Berlinale findet zunächst online statt – die Filmfestspiele in Berlin verlaufen diesmal geteilt: Am Montag (1. März) beginnt ein digitaler Branchentreff, im Juni ist ein öffentliches Festival geplant.

Unterstützt wird die Aktion von #zurückinskino, einer Initiative von Kinobetreibern zur Sammlung und Adaption kreativer, digitaler und analoger Marketingideen von Kinos für Kinos. Auf einer zur Verfügung gestellten Landing-Page unter www.zurueckinskino.de gibt es Werkzeuge für Social Media und Beispiele für die Umsetzung der Beleuchtungsaktion vor Ort.(DPA/BEY)

Bildquelle:

  • Kino2: © Mammut Vision - stock.adobe.com

59 Kommentare im Forum

  1. Dabei ginge es um mehr, als Filmkonsum, der am Bildschirm in den eigenen vier Wänden zur reinen Berieselung verkommt. So ein Schwachsinn, was wissen die schon was ich für eine Kino Anlage zu Hause stehen habe in Sachen Bild und Ton und was ich mir anschaue. Da läuft doch im TV oder Stream was Aktuell im Kino gelaufen wäre oder gelaufen ist... o_O Kinos seien Orte der Teilhabe, Unterhaltung, und Inspiration. „Die Filmtheater wollen ihren Beitrag zur Bewältigung der Pandemie leisten”, so Bräuer weiter. Dieser Satz ist noch schlimmer! Wer Kultur, Unterhaltung und Inspiration möchte ist in Museen oder Theater besser aufgehoben. Die wollen einfach nur Geld machen wieder. Die Argumente haben überhaupt nichts mit mit Kulturgut oder einem Beitrag zur Bewältigung der Pandemie zutun. Kino hat sein Flair und seine Fans ist auch in Ordnung aber dieses selbstgefällige Hochnäsige einreden von Wichtigkeit eines Kinos geht mir auf die Nerven. Davor haben sie alles getan um das die Menschen nicht in den Genuss kommen einen Film zu Hause zu schauen und Millionen ausgeben lassen zur Verfolgung weil Leute sich Filme Downloaden und deshalb die Kinos leer blieben als Argument.
  2. Richtig,um die Theater mache ich mir da größere Sorgen denn da hängen weit aus mehr Jobs dran. Wer da erstmal weg ist kommt niemals wieder und Nachrücken wird dann auch niemand mehr. (und ich meine da nicht die Darsteller sondern die ganzen Leute die zb. die Kulissen bauen usw.
  3. Ich mache mir um alles Sorgen wo Jobs dran hängen. Aber ich halte nichts von Diskussion wo mehr oder weniger Jobs gefährdet sind.
Alle Kommentare 59 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum