Kinostarts der Woche: Märchen, Mafia und Monarchen

0
9
Bild: © Romolo Tavani - Fotolia.com
Bild: © Romolo Tavani - Fotolia.com
Anzeige

In dieser Woche streiten sich Charlize Theron und Kristen Stewart darum, wer die schönste im Lande ist. „Snow White & The Huntsman“ interpretiert den Märchenklassiker Schneewitchen neu. Außerdem legt sich Jason Statham mit der Mafia an und Diane Krüger brilliert als französische Königin. Welche Filme in dieser Woche neu im Kino starten, verrät DIGITALFERNSEHEN.de.

Neue Generation von Märchenfilm: „Snow White & The Huntsman“

Hollywood feiert doppelt: Vor 200 Jahren erschienen die „Kinder- und Hausmärchen“ der Brüder Grimm zum ersten Mal. Und mit „Schneewittchen“ haben die Amerikaner zum Jubiläum eine der beliebtesten Geschichten gleich zwei Mal neu verfilmt. Nach der durchgestylten, ironisch verspielten Version „Spieglein Spieglein“ mit Julia Roberts und Lily Collins geht nun „Snow White & The Huntsman“ an den Start. Da geht es deutlich härter zur Sache: Hollywoodschönheit Charlize Theron spielt die durch und durch böse Königin. Sie trachtet dem gar nicht so unschuldigen, sondern durchaus wehrhaften jungen Schneewittchen, dargestellt von „Twilight“-Star Kristen Stewart, nach dem Leben. Ein mit allen Raffinessen und Brutalitäten des Märchenreiches ausgestatteter Überlebenskampf beginnt – düster und atemberaubend spannend.

(Snow White & The Huntsman, USA 2012, 127 Min., FSK ab 12, von Rupert Sanders, mit Charlize Theron, Kristen Stewart, http://movies.universal-pictures-international-germany.de/snowwhiteandthehuntsman/ )

Mutter-Tochter-Chaos bei „LOL“: Wenn Kinder erwachsen werden

Wenn Kinder erwachsen werden, ist das vor allem für die Eltern verdammt hart. Gerade saßen die Kleinen noch im Sandkasten – nun hängen sie mit Freunden ab und finden Familie einfach nervig. Wenn dann noch die Liebe ins Spiel kommt, wird es völlig verrückt, wie im Film „LOL – Laughing Out Loud“. Lola (Miley Cyrus) ist verliebt in Kyle (Douglas Booth). Doch sie fühlt sich völlig unerfahren und hat Angst vor dem ersten Mal. Ihre Mutter Anne (Demi Moore) hat von diesen Nöten keine Ahnung. Für sie ist Lola noch die süße Kleine. Außerdem hat Anne eigene Probleme – mit ihrem Ex-Mann und einem attraktiven Polizisten. Als sie Lolas Tagebuch entdeckt, ist sie entsetzt. Ihre Tochter erwachsen? Der Streifen ist das Remake eines französischen Films, ebenfalls von Regisseurin Lisa Azuelos. Die US-Variante ist lustig und treffend, allerdings sind die Mädchen ein bisschen sehr gestylt.

(LOL – Laughing Out Loud, von Lisa Azuelos, mit Miley Cyrus, Demi Moore, Douglas Booth, 98 Min., FSK ab 12, http://www.lol-movie.de/)

„Tabu“: Die zerstörerische Geschwisterliebe des Georg Trakl

Die Gedichte Georg Trakls sind wie expressionistische Kunstwerke – ausdrucksstark, voller Farben, in Worten schwelgend, aber auch düster. Der Verfasser selbst war ein zutiefst unglücklicher Mensch. Ein Grund könnte die verbotene Liebe zu seiner Schwester Grete gewesen sein, einer begabten Pianistin – das legt zumindest der Film „Tabu – Es ist die Seele ein Fremdes auf Erden“ nahe. Christoph Stark zeigt darin, wie die verbotene Inzest-Liebe der beiden ihre Leben nach und nach zerstört, aber auch ihre Kunst beflügelte – die Dichtung ebenso wie die Musik. Der Film ist aufwühlend und packend und wird von großartigen Schauspielern getragen, allen voran Lars Eidinger als Georg Trakl und Peri Baumeister als seine Schwester.

(Tabu – Es ist die Seele ein Fremdes auf Erden, von Christoph Stark, mit Lars Eidinger, Peri Baumeister, Rainer Bock, 100 Min., FSK o.A., http://www.tabuesistdieseeleeinfremdesauferden-film.de/)
 
 
„Bad Sitter“ – Jonah Hill als chaotisch-liebenswerter Kinderhüter

Noah ist eigentlich zu alt zum Babysitten, da er aber das College verlassen musste und bei seiner Mutter lebt, kann ihn diese überreden, einen Job anzunehmen: Um drei verzogene Kids aus der Nachbarschaft soll er sich kümmern. Dabei würde er viel lieber zu seiner Freundin, die ihm eine Runde Sex in Aussicht stellt. Zuvor soll er allerdings Kokain für sie besorgen. Noah packt die Kinder ins Auto und der Abend nimmt seinen turbulenten Lauf. Die Hauptrolle dieser von David Gordon Green („Ananas Express“) inszenierten Komödie spielt Jonah Hill. Den US-Darsteller kennt man aus Filmen wie „Superbad“ oder „21 Jump Street“. Für seine Performance in „Die Kunst zu gewinnen – Moneyball“ war Hill dies Jahr für einen Oscar nominiert.

(Bad Sitter, USA 2011, 81 Min., FSK ab 12, von David Gordon Green, mit Jonah Hill, Ari Graynor, Sam Rockwell, http://www.badsitter.de)

„Safe – Todsicher“ – Ein Actionthriller alter Schule

Luke Wright hat das Schicksal nicht auf seiner Seite: Erst verliert er seinen Job bei der Polizei, dann wird seine Frau von der russischen Mafia umgebracht. Kurz bevor er jede Hoffnung verliert, sieht er, wie das Mädchen Mei von denselben Männern verfolgt wird, die auch seine Frau töteten. Plötzlich sieht er wieder eine Aufgabe für sich und erinnert sich an alte Tugenden. „Safe – Todsicher“ ist ein Actionthriller alter Schule und präsentiert mit Jason Statham den passenden Protagonisten. Mit wenig Experimenten, dafür aber mit viel Bombast und Spannung ist „Safe“ am Ende ein überraschend unterhaltsamer Film geworden.

(Safe -Todsicher, USA 2012, 95 Minuten, FSK keine Angabe, von Boaz Yakin, mit Jason Statham, http://www.safe-derfilm.de/)
 

Schillernde Monarchin – „Leb wohl, meine Königin!“

Ihreschillernde Persönlichkeit bietet bis heute Stoff für Historiker,Schriftsteller und Filmemacher. Für „Leb wohl, meine Königin!“ schlüpftenun die deutsche Hollywoodschauspielerin Diane Krugerin die Rolle von Marie Antoinette. Der französische Regisseur BenoitJacquot („Schule des Begehrens“) erzählt von den dramatischenEreignissen zu Beginn der Französischen Revolution im Juli 1789 – ausder Sicht der Diener im Schloss von Versailles. Im Mittelpunkt derGeschichte steht die königliche Vorleserin Sidonie (Léa Seydoux) , die“ihre“ Königin sehr verehrt und am Ende bereit ist, ihr Leben für dieskrupellose Herrscherin zu riskieren. Jacquot bietet dem Zuschauer keineGeschichtslektion, sondern pralles, sinnliches Kino. Der Erzählflussstockt allerdings immer wieder, so
dass die Revolution etwas zäh gerät.

(Leb wohl, meine Königin!, Frankreich, 2012, 100 Min., FSK 6, von Benoit Jacquot, mit Diane Kruger, Léa Seydoux, http://www.capelight.capevision.de/default.aspx?content=DvdItem&id=3043)
 
 
„Buck“ – Fesselnde Doku über einen Pferdeflüsterer

Er trägt Western-Hüte und -Stiefel, doch mit einem raubeinigen Cowboy hat Buck Brannaman wenig gemein. Der Pferdeexperte in der Dokumentation „Buck“ ist für seine sanften Methoden bei der Zähmung von Pferden berühmt. Der Amerikaner, der für den Roman und den Redford-Film „Der Pferdeflüsterer“ Pate stand, lehnt Gewalt und Einschüchterung beim Umgang mit Tieren ab. „Buck“ ist ein faszinierendes Porträt seiner Kunst, auf Pferde und deren Besitzer einzugehen. Nicht nur Pferdenarren kommen auf ihre Kosten. Die Debütfilmerin Cindy Meehl hat mit Brannaman einen sanften Helden gefunden, dessen Bewältigung seiner schweren Kindheit eine inspirierende, fesselnde Story liefert. Neben Hollywoodstar Robert Redford kommen Menschen zu Wort, die Buck mit seiner Philosophie von Respekt und Güte geprägt hat.

(Buck, USA 2011, 88 Min., FSK ab 0, von Cindy Meehl, mit Buck Brannaman, Robert Redford, http://www.buck-derfilm.de/)

„Wie zwischen Himmel und Erde“ – Hannah Herzsprung in Tibet

Ursprünglich wollte Johanna in Tibet nur einen hohen Berg besteigen. Als die Medizinstudentin aus Berlin jedoch auf einer Wandertour eine schreckliche Entdeckung macht, wird die junge Frau von der arglosen Touristin zur couragierten Aktivistin. Regisseurin Maria Blumencron, bekannt durch den Dokumentarfilm „Good Bye Tibet“ über die Flucht tibetischer Kinder, verarbeitet in ihrem ersten Spielfilm Elemente der eigenen Biografie. Protagonistin Johanna wird verkörpert von Hannah Herzsprung, bekannt aus Filmen wie „Vier Minuten“ oder „Hell“. Dreharbeiten fanden unter anderem statt in Indien, Deutschland und der Schweiz.

(Wie zwischen Himmel und Erde, D Schweiz 2012, 101 Min., FSK ab 12, von Maria Blumencron, mit Hannah Herzsprung, David Lee McInnis, Yangzom Brauen, http://www.wie-zwischen-himmel-und-erde.de)Alle KINOSTARTS DER WOCHE im Überblick
[dpa/ps]

Bildquelle:

  • Inhalte_Kino_Artikelbild: © Romolo Tavani - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum