Kinostarts der Woche: Rapper, Schlepper, Invasoren

0
17
Bild: © Romolo Tavani - Fotolia.com
Bild: © Romolo Tavani - Fotolia.com
Anzeige

Mit vier Neustarts fällt die Auswahl an den Kinokassen zwischen den Jahren überschaubar aus. Trotzdem ist mit Sido als toughem Rapper, Gael García Bernal in einem Ausbeutungsdrama, Melancholischem aus Norwegen und dem Invasionsdrama „Darkest Hour“ für jeden Geschmack gesorgt.

Anzeige

Die Rapper Sido und B-Tight als „Blutzbrüdaz“
 
Für Otis und Eddy, zwei Berliner Jungs, gibt es nur einen Traum: Mit ihrer Musik möchten sie sich in der Rap-Szene etablieren. Allerdings haben die beiden weder Geld noch Glück, noch verfügen sie über irgendwelche Kontakte zum Musik-Business. Doch dann geschieht ein kleines Wunder: Otis und Eddy gelingt es nicht nur, ein erstes Demo-Band aufzunehmen, dieses findet auch noch Gehör bei einem einflussreichen Plattenproduzenten. Erstmals ist Star-Rapper Sido in diesem Film einer großen Kinorolle zu sehen. Unterstützt wird er dabei vom Hip-Hop-Kollegen B-Tight. Nach dem prämierten Gangsterdrama „Chiko“ ist dies Regisseur Özgür Yildirims zweiter Spielfilm. 
(Blutzbrüdaz, D 2011, 90 Min., FSK ab 12, von Özgür Yildirim, mit Sido, B-Tight, Tim Wilde, http://www.blutzbruedaz-film.de)
 
 
„Und dann der Regen“: Drama um die Ausbeutung indigener Südamerikaner
 
Die Bewohner im ärmlichen bolivianischen Ort Cochabamba sind wütend. Sie rebellieren gegen die preistreibende Privatisierung der Wasserversorgung. Das kommt dem Filmteam um den Produzenten Costa und den Regisseur Sebastián mehr als ungelegen. Denn sie wollen dort ein Drama darüber drehen, wie Kolumbus die Bevölkerung Südamerikas geknechtet hat. Schnell wird ihnen klar, wie heuchlerisch ihr kritisches Kinoprojekt auf die Einwohner wirkt, die sie für Statistenjobs mit zwei Dollar Tagesgage abspeisen. Als deren Demonstrationen zu bürgerkriegsähnlichen Ausschreitungen führen, droht der Dreh zu scheitern. Die Geschichte um Ausbeutung und Gewalt scheint sich zu wiederholen.
(Und dann der Regen, Frankreich/Spanien/Mexiko 2010, 104 Min., FSK ab 12, von Icíar Bollaín, mit Gael García Bernal, Luis Tosar, Juan Carlos Aduviri, http://www.und-dann-der-regen.de)

Norwegische Komödie „Ich reise allein“ mit Witz und guter Musik
 
Mit seinen Freuden führt er philosophische Gespräche, abends gehen alle zusammen auf Partys und lassen es ordentlich krachen. Der Student Jarle Klepp führt ein sorgloses und freies Leben in der norwegischen Stadt Bergen – bis ein Brief alles ändert. Der Student erfährt, dass er Vater einer Tochter ist; an den One-Night-Stand vor einigen Jahren kann Jarle sich so gut wie gar nicht erinnern. In ihrem Brief schreibt die Mutter, dass Jarle sich ein paar Tage um die kleine Lotte kümmern soll. Der Film „Ich reise allein“ ist unterhaltsam, auch wenn der Plot sicher nicht neu ist. Witzige Dialoge, rockige Musik und ein norwegischer Touch machen den Charme der Komödie aus. 
(Ich reise allein, Norwegen 2011, 94 Min., FSK ab 0, von Stian Kristiansen, mit Rolf Kristian Larsen, Amina Eleonora Bergrem, http://www.ichreiseallein.de)
 
 
„Darkest Hour“: Unheimlicher Angriff auf die Menschheit
 
Eine rätselhafte Macht aus den Tiefen des Universums hat sich der Erde bemächtigt. Wobei es die Aliens vor allem auf Elektrizität abgesehen haben. Ob in Japan, Frankreich oder den USA – überall treibt der unsichtbare Feind sein Unwesen. Mittendrin: Eine Gruppe von fünf jungen Leuten, die eigentlich nur ausgelassen feiern wollte in Moskau. Als sich die Freunde nach Tagen im Versteck wieder ins Freie trauen, ist die Stadt menschenleer. Ob es noch mehr Überlebende gibt? Der Russe Timur Bekmambetov („Wanted“) verantwortet die Produktion; unter den Protagonisten finden sich Darsteller wie Emile Hirsch („Into The Wild“). In ausgewählten Kinos kann man das beklemmende Geschehen auch in 3D verfolgen.
(Darkest Hour, USA 2011, 90 Min., FSK ab 12, von Chris Gorak, mit Emile Hirsch, Olivia Thirlby, Rachael Taylor, http://www.darkesthour-derfilm.de)
 
DIGITALFERNSEHEN.de stellt Ihnen an dieser Stelle wöchentlich die aktuellen Filmstarts der Woche vor. Jeweils am Donnerstagmorgen finden Sie auf unseren Seiten die perfekte Planungshilfe für den nächsten Kinobesuch. Hier geht es zu den Kinostarts der Vorwoche.Alle KINOSTARTS DER WOCHE im Überblick
[dpa/ar]

Bildquelle:

  • Inhalte_Kino_Artikelbild: © Romolo Tavani - Fotolia.com
Anzeige

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum