Neues aus Hollywood: Lady Di kommt auf die Leinwand

8
18
Bild: © Romolo Tavani - Fotolia.com
Bild: © Romolo Tavani - Fotolia.com
Anzeige

Alles über die Kino-Blockbuster von Morgen und Aktuelles aus der Welt der Stars und Sternchen trägt DIGITALFERNSEHEN.de wöchentlich für Sie in „Neues aus Hollywood“ zusammen. In dieser Woche erfahren Sie mehr über Prinzessin Dianas Ausflug in die Welt des Films und über den ersten Trailer zu Tim Burtons „Django Unchained“.

Naomi Watts als Prinzessin Diana vor der Kamera

Die australische Schauspielerin Naomi Watts verwandelt sich in Prinzessin Diana. Wie das US-Branchenblatt „Hollywood Reporter“ berichtet, haben die Dreharbeiten zu dem Film „Caught In Flight“ über die letzten Jahre von Lady Di auf dem Set in Kroatien begonnen. Der deutsche Regisseur Oliver Hirschbiegel („Der Untergang“) inszeniert den Streifen, der auch die angeblichen Liebschaften der 1997 bei einem Autounfall in Paris ums Leben gekommenen „Prinzessin der Herzen“ beleuchten soll.

Das Filmblatt veröffentlichte ein Set-Foto, das Watts mit Dianas typischer Frisur in einem glänzenden Abendkleid vor jubelnden Fans zeigt. Wann der Film in die Kinos kommen sollen, ist noch nicht bekannt. Hirschbiegel hatte zunächst den US-amerikanischen Hollywood-Shootingstar Jessica Chastain für die Hauptrolle geplant. Die Verhandlungen waren jedoch gescheitert.

Waltz und DiCaprio in Trailer für Tarantino-Western

Mit einem Star-besetzten Trailer stimmt US-Regisseur Quentin Tarantino („Inglourious Basterds“) auf seinen neuen Film „Django Unchained“ ein. Mit dabei sind Christoph Waltz, Leonardo DiCaprio, Jamie Foxx und Samuel L. Jackson. Ein einminütiger Auszug aus dem Südstaaten-Western ist bei dem Filmportal „TheWrap.com“ zu sehen. In dem Trailer wird geschossen und heftig geflucht. Der im Stil eines Spaghetti-Westerns gedrehte Streifen spielt im 18. Jahrhundert im tiefen Süden der USA. Waltz übernimmt die Rolle eines Kopfgeldjägers, der sich mit dem befreiten Sklaven Django (Foxx) verbündet, um dessen Frau aus den Händen ihres weißen Herren (DiCaprio) zu befreien. Jackson spielt einen Sklavenaufseher. In den USA startet der Film am 25. Dezember, in Deutschland ist er ab Ende Januar in den Kinos zu sehen.

Verstärkung für Reese Witherspoon in Mord-Drama

Der britische Schauspieler Stephen Moyer, aus der Vampir-Fernsehserie „True Blood“ bekannt, verstärkt die Besetzung des Mord-Dramas „Devil’s Knot“ um Reese Witherspoon und Colin Firth. „Deadline.com“ zufolge soll Moyer in dem auf Tatsachen beruhenden Film den Staatsanwalt John Fogelman spielen. Witherspoon verkörpert die Mutter eines ermordeten achtjährigen Jungen.

Der Film beleuchtet den spektakulären Fall eines dreifachen Kindermordes, der sich 1993 in West Memphis (Arkansas) zutrug. Drei Teenager wurden festgenommen. Nach 18 Jahren Haft kamen sie im vorigen Sommer auf freien Fuß. Im Laufe der Jahre waren immer stärkere Zweifel an ihrer Schuld aufgekommen. Prominente wie der Schauspieler Johnny Depp und Eddie Vedder von der Gruppe Pearl Jam hatten sich für sie eingesetzt. Die Regie übernimmt Atom Egoyan.

Dylan McDermott und Gerard Butler als Geheimagenten

In der TV-Serie „Practice – Die Anwälte“ spielt Dylan McDermott einen erfolgreichen Anwalt, nun will er auf Terroristen Jagd machen. „Variety“ zufolge hat der US-Schauspieler an der Seite von Gerard Butler („300“) den Zuschlag für eine Rolle als Geheimagent in dem Thriller „Olympus Has Fallen“ bekommen. Butler spielt einen früheren Spitzen-Agenten, der zu Amerikas einziger Hoffnung wird, als Terroristen das Weiße Haus in Washington einnehmen. Aaron Eckhart („The Dark Knight“) übernimmt die Präsidenten-Rolle. Das Action-Drama soll unter der Regie von Antoine Fuqua im Stil der Bruce-Willis-Reihe „Stirb langsam“ gedreht werden. Fuqua will im Juli mit den Dreharbeiten beginnen.

Hauptdarsteller für „The Librarian“ gefunden

Der spanische Schauspieler Oscar Jaenada, der zuletzt in „Pirates of the Caribbean – Fremde Gezeiten“ zu sehen war, wird zum Filmpartner von US-Schauspielerin Marcia Gay Harden („Pollock“). In dem Indie-Drama „The Librarian“ spielt die Oscar-Preisträgerin eine Frau in der Midlife-Krise, die bei einer Reise durch das mittelamerikanische Costa Rica auf einen jüngeren Reiseführer (Jaenada) trifft, der ihr Leben umkrempelt. Juan Feldman übernimmt die Regie nach einem Drehbuch von Joel Silverman.

In diesem Monat soll in verschiedenen Teilen von Costa Rica gedreht werden. Jaenada hatte 2006 für seine Rolle des Titelhelden in Jaime Chávarris Film über den legendären Flamenco-Sänger Camarón den Goya-Filmpreis als bester Hauptdarsteller gewonnen. Er hat zahlreiche Projekte, darunter „Hands of Stone“ mit Robert De Niro, „The Cold Light of Day“ mit Bruce Willis und „33 Dias“ mit Gwyneth Paltrow.

 
Andieser Stelle wirft die Redaktion von DIGITALFERNSEHEN.de für Sie anjedem Mittwochmorgen einen Blick über den großen Teich nach Hollywoodund informiert Sie über neue Projekte und Entwicklungen aus derTraumfabrik.[dpa/fm]

Bildquelle:

  • Inhalte_Kino_Artikelbild: © Romolo Tavani - Fotolia.com

8 Kommentare im Forum

  1. AW: Neues aus Hollywood: Lady Di kommt auf die Leinwand Kann die Jubelmeldungen nicht verstehen. Ich sehe da bei Naomi Watts überhaupt keine Ähnlichkeit. Bzw. wenn man mir nicht gesagt hätte, sie spielt Lady Di, hätte ich gedacht, sie spielt die Kylie Miniogue Story!
  2. AW: Neues aus Hollywood: Lady Di kommt auf die Leinwand Ein film über Landy di war nur eine Frage der Zeit. Worauf ich allerdings sehnsüchtig warte sind die Galaxyrangers als Film oder noch besser als Real-Serie.
  3. AW: Neues aus Hollywood: Lady Di kommt auf die Leinwand No guts no glory...ja geil, oder Spiral Zone Ich hoffe auch dass einer mal die Thundercats vernünftig umsetzt
Alle Kommentare 8 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum