Neues aus Hollywood: Russell Crowe geht auf die Arche

0
14
Bild: © Romolo Tavani - Fotolia.com
Bild: © Romolo Tavani - Fotolia.com
Anzeige

Alles über die Kino-Blockbuster von Morgen und Aktuelles aus der Welt der Stars und Sternchen trägt DIGITALFERNSEHEN.de wöchentlich für Sie in „Neues aus Hollywood“ zusammen. Diesmal erfahren Sie mehr darüber, was Russel Crowe auf Noahs Arche treibt und warum Reese Witherspoon ihre Wünsche zum Verhängnis werden.

Russell Crowe dreht Bibel-Film mit Darren Aronofsky

Regisseur Darren Aronofsky, der zuletzt Natalie Portman mit „Black Swan“ zu einem Oscar verhalf, will Russell Crowe in einen Bibel-Helden verwandeln. Oscar-Preisträger Crowe („Gladiator“) hat die Hauptrolle in dem Filmepos „Noah“ angenommen, wie das US-Branchenblatt „Hollywood Reporter“ berichtet. Er sei froh, dass Crowe ihn bei diesem „Abenteuer“ begleite, hieß es in einer Mitteilung des Regisseurs. Das Studio Paramount will den Film im März 2014 in die Kinos bringen. Ab Juli soll in Island und New York gedreht werden. Noah wird in dem Film als Tierliebhaber gezeigt, den der rücksichtslose Umgang der Menschen mit der Natur betrübt.

„Brautalarm“-Regisseur möchte mit Reese Witherspoon drehen

Oscar-Gewinnerin Reese Witherspoon, die zuletzt in der Agenten-Komödie „Das gibt Ärger“ mit Tom Hardy, Chris Pine und Til Schweiger auf der Leinwand zu sehen war, könnte bald von Paul Feig Regieanweisungen erhalten. Der Regisseur, der mit der derben Komödie „Brautalarm“ Furore machte, will die Disney-Komödie „Wish List“ inszenieren, wie der „Hollywood Reporter“ berichtet. Witherspoon habe bereits zugesagt, Feig verhandle noch mit dem Studio.

Die Story dreht sich um eine Karriere-Frau (Witherspoon), deren Leben plötzlich auf den Kopf gestellt wird, als all ihre Kinderwünsche in Erfüllung gehen. Seit dem „Brautalarm“- Erfolg hat Feig noch kein neues Projekt in Angriff genommen. Im vorigen Herbst war er kurzfristig von der geplanten „Bridget Jones“-Fortsetzung, „Bridget Jones‘ Baby“, abgesprungen. Als Grund wurden kreative Differenzen genannt. Der dritte Teil der Liebeskomödie um die frustrierte Britin soll nun von Peter Cattaneo inszeniert werden.

Ray Liotta mit Jeffrey Dean Morgan in Indie-Drama

Jeffrey Dean Morgan („Watchmen – Die Wächter“) hat mit Ray Liotta („Good Fellas“) Verstärkung für den Indie-Film „The Rut“ bekommen. Während Morgan einen hartherzigen Vater spielt, soll Liotta die Rolle eines Jägers übernehmen, der mit dem Mann im Clinch liegt, wie „Variety“ berichtet. Der Film unter der Regie von Karyn Kusama dreht sich um ein junges Mädchen, „Hugo Cabret“- Darstellerin Chloe Moretz, das sich die Anerkennung des Vaters mit Mutproben erkämpfen will. Unter anderem geht sie allein in die Wildnis, um Tiere zu jagen. Liotta hat vor kurzem mit Brad Pitt den Gangsterfilm „Killing Them Softly“ abgedreht, der im November in die deutschen Kinos kommen soll. Ab September ist er an der Seite von Ryan Gosling und Bradley Cooper in „The Place Beyond the Pines“ zu sehen.


Taylor Swift nimmt Joni Mitchell-Rolle ins Visier

Country-Star Taylor Swift könnte sich auf der Leinwand in die Sängerin Joni Mitchell verwandeln. „Variety“ zufolge hat der Popstar die Rolle in der geplanten Buchverfilmung „Girls Like Us“ ins Visier genommen. Es wäre Swifts erste große Rolle nach ihrem kleineren Auftritt in der Ensemble-Komödie „Valentinstag“ (2010). Autorin Sheila Weller beschreibt in ihrem Buch die Karriere der Sängerinnen Joni Mitchell, Carly Simon und Carole King. Alison Pill („Midnight in Paris“) ist ebenfalls für eine Rolle im Gespräch. Katie Jacobs, Produzentin der TV-Serie „Dr. House“, hatte sich die Filmrechte gesichert und will selbst Regie führen.

Sony Pictures und Di Bonaventura Pictures stehen hinter dem Projekt. Die Dreharbeiten könnten noch in diesem Jahr beginnen. Die gebürtige Kanadierin Joni Mitchell war in den 60er Jahren als Folk-Sängerin bekannt geworden. Swift wurde im April bei der Gala der Akademie der Countrymusik erneut zum „Entertainer des Jahres“ gekürt.

Richard Jenkins als Trainer in „One Square Mile“

Hollywoods gefragter Charakterdarsteller Richard Jenkins („Ein Sommer in New York – The Visitor“, „Eat, Pray, Love“) will in dem Independent-Drama „One Square Mile“ mitspielen. Dem „Hollywood Reporter“ zufolge soll er einen verschlossenen Sport-Trainer mimen, der einem Läufer aus ärmlichen Verhältnissen auf die Sprünge hilft. „Twilight“-Darsteller Cameron Bright schlüpft in die Rolle des jungen Athleten, der sich als großes Talent erweist. In der Vampirserie spielt er als Volturi Alec den Zwillingsbruder von Jane (Dakota Fanning).

„One Square Mile“ ist das erste englischsprachige Regie-Projekt des frankokanadischen Filmemachers Charles-Olivier Michaud. Die Dreharbeiten sollen im August beginnen. Jenkins hat kürzlich unter der Regie von Robert Redford den Polit-Thriller „The Company You Keep“ abgedreht. Er wird auch in dem Tom-Cruise-Thriller „One Shot“ mit Werner Herzog in einer Nebenrolle
zu sehen sein.
 
 
An dieser Stelle wirft die Redaktion von DIGITALFERNSEHEN.de für Sie an jedem Mittwochmorgen einen Blick über den großen Teich nach Hollywood und informiert Sie über neue Projekte und Entwicklungen aus der Traumfabrik.[dpa/fm]

Bildquelle:

  • Inhalte_Kino_Artikelbild: © Romolo Tavani - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum