Neues aus Hollywood: Teil 2 von „Hotel Transsilvanien“ geplant

0
15
Bild: © Romolo Tavani - Fotolia.com
Bild: © Romolo Tavani - Fotolia.com
Anzeige

Alles über die Kino-Blockbuster von Morgen und Aktuelles aus der Welt der Stars und Sternchen trägt DIGITALFERNSEHEN.de wöchentlich für Sie in „Neues aus Hollywood“ zusammen. In dieser Woche erfahren Sie alle Neuigkeiten über den geplanten zweiten Teil von „Hotel Transsilvanien“, den George Clooney und Science-Fiction sowie den Wikileaks-Film.

„Hotel Transsilvanien“ wird fortgesetzt
 
 
Die erfolgreiche Familienkomödie „Hotel Transsilvanien“ soll einen gruseligen Nachfolger erhalten. Dem „Hollywood Reporter“ zufolge hat das Studio Sony Pictures Animation September 2015 als US-Kinostart für den zweiten Teil des Zeichentrickfilms festgelegt. Ende Oktober war der Monster-Spaß „Hotel Transsilvanien“ in Deutschland angelaufen. Regisseur Genndy Tartakovsky („Star Wars: Clone Wars“) inszenierte ein rasantes Animationsabenteuer mit Werwolf-Kindern, tollpatschigen Mumien und liebenswerten Monstern, die im finsteren Schloss von Graf Dracula ihr Unwesen treiben. Ein neuer Regisseur steht noch nicht fest. Tartakovsky sei mit dem für 2014 geplanten „Popeye“ ausgelastet, hieß es. „Hotel Transsilvanien“ spielte weltweit über 250 Millionen Dollar ein. In der US-Version vertonten Stars wie Adam Sandler, Kevin James, Steve Buscemi und Selena Gomez die Figuren.

George Clooney nimmt Sci-Fi-Thriller ins Visier
 
Hollywood-Star George Clooney, der zuletzt in „The Descendants – Familie und andere Angelegenheiten“ auf der Leinwand zu sehen war, könnte sich bald in ein außerirdisches Abenteuer stürzen. Wie das US-Branchenblatt „Hollywood Reporter“ berichtet, verhandelt er mit Disney über die Hauptrolle in einem Science-Fiction-Streifen, der von dem Studio streng unter Verschluss gehalten wird. Nur so viel ist bekannt: Der Arbeitstitel wird mal mit „1952“, mal mit „Tesla“ angegeben. Drehbuchautor Damon Lindelof („Prometheus“, „World War Z“) hat das Skript geschrieben. Brad Bird („Mission: Impossible – Phantom Protokoll“) soll die Regie übernehmen. Über die Story gibt es keine Angaben. Der Film soll aber im Stil von „Unheimliche Begegnung der dritten Art“ gedreht werden. Steven Spielberg ließ 1978 in seinem Science-Fiction-Hit außerirdische Wesen auf der Erde landen.
 
James McAvoy für Wikileaks-Film im Gespräch
 
Das Hollywood-Studio DreamWorks möchte den britischen Schauspieler James McAvoy („X-Men: Erste Entscheidung“, „Abbitte“) für seinen noch namenlosen Wikileaks-Film vor die Kamera holen. „Variety“ zufolge will Regisseur Bill Condon („Dreamgirls“) im kommenden Jahr mit den Dreharbeiten beginnen. Benedict Cumberbatch steht bereits für die Rolle von Wikileaks-Gründer Julian Assange fest. McAvoy soll den deutschen Netzaktivisten Daniel Domscheit-Berg mimen, der sich bis zu einem Zerwürfnis mit Assange im Herbst 2010 bei der Enthüllungsplattform engagiert hatte. DreamWorks hatte sich die Filmrechte an dem Buch „Inside Wikileaks“ des deutschen Wikileaks-Aussteigers gesichert. Zudem dreht das Studio seinen Film nach einem Buch der britischen „Guardian“-Journalisten David Leigh und Luke Harding, die darin Assanges Leben von seiner Kindheit bis zu den brisanten Veröffentlichungen von geheimen US-Regierungsdokumenten beschreiben. [dpa/hjv]

Bildquelle:

  • Inhalte_Kino_Artikelbild: © Romolo Tavani - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum