[Neues aus Hollywood] „The King“: Eric Bana als Elvis Presley

0
25
Bild: © Romolo Tavani - Fotolia.com
Bild: © Romolo Tavani - Fotolia.com
Anzeige

Alles über die Kino-Blockbuster von Morgen und Aktuelles aus der Welt der Stars und Sternchen trägt DIGITALFERNSEHEN.de wöchentlich für Sie in „Neues aus Hollywood“ zusammen. Für Schlagzeilen sorgt Eric Bana, der Elvis Presley in „Elvis vs. Nixon“ verkörpern wird.

Anzeige

Eric Bana rockt in „Elvis & Nixon“
 
Der australische Schauspieler Eric Bana, der zuletzt in dem Thriller „Wer ist Hanna?“ zu sehen war, wird in die Rolle von Elvis Presley schlüpfen. Wie das US-Branchenblatt „Variety“ berichtet, übernimmt er die Hauptrolle in dem Independentfilm „Elvis & Nixon“, der sich um eine wahre Begegnung im Jahr 1970 zwischen dem Musiker und dem damaligen US-Präsidenten Richard Nixon dreht.
 
Neben Bana, verhandelt der Schauspieler Danny Huston („Kampf der Titanen“) derzeit noch um die Rolle des Politikers. Der britische Schauspieler Cary Elwes („Freundschaft Plus“) gibt mit dem Streifen sein Regiedebüt.
 
Elvis Presley hatte Nixon um das Treffen im Weißen Haus gebeten, denn er wollte gerne in der Behörde für Drogenbekämpfung als Spezial-Agent tätig werden. Als Geschenk für Nixon brachte er Fotos und einen Colt-Revolver mit. Die Dreharbeiten sollen in Los Angeles und im US-Staat Louisiana stattfinden. Bana will auch als Produzent mitwirken.
 
 
Michelle Monaghan als Kriegsveteranin in „Fort Bliss“
 
Michelle Monaghan, die an der Seite von Jake Gyllenhaal in dem Action-Thriller „Source Code“ zu sehen war, legt für ihre nächste Rolle eine Uniform an. In dem Indie-Drama „Fort Bliss“ spielt sie eine amerikanische Soldatin, die nach einem langen Einsatz in Afghanistan zu ihrem fünfjährigen Sohn nach Hause zurückkehrt. Dabei tut sie sich anfangs mit der Mutterrolle schwer. Regisseurin Claudia Myers („Kettle of Fish“) inszeniert die Story nach ihrem eigenen Drehbuch. Die Dreharbeiten sollen im kommenden Juni in New Mexico stattfinden. Mit zwei Millionen Dollar ist das Budget sehr niedrig angesetzt. Monaghan drehte zuletzt mit Gerard Butler unter der Regie von Marc Forster den Streifen „Machine Gun Preacher“, der in Deutschland allerdings noch keinen Starttermin hat.

Sudeikis mit Ferrell und Galifianakis in Polit-Komödie
 
Ein lustiges Trio: Nach Will Ferrell und Zach Galifianakis stößt nun auch Jason Sudeikis zu der politischen Komödie „Dog Fight“ hinzu. Dem „Hollywood Reporter“ zufolge laufen die Dreharbeiten im November in New Orleans an. Es geht um rivalisierende Kandidaten für das Amt des US-Präsidenten in einem ländlichen Wahlkreis in South Carolina. Jay Roach („Dinner für Spinner“) inszeniert den Streifen nach einem Drehbuch von Chris Henchy („Die etwas anderen Cops“) und Shawn Harwell.
 
Rechtzeitig zu den Präsidentschaftswahlen im Herbst 2012 soll der Film in den Kinos sein. Ferrell hat als Komödiant bei der TV-Show „Saturday Night Live“ schon häufiger George W. Bush und Al Gore porträtiert. Roach drehte 2008 das TV-Drama „Recount“ über die nachträglichen Auszählungen bei den Präsidentschaftswahlen im Jahr 2000 in Florida. Sudeikis war zuletzt in den Komödien „Kill the Boss“ und „Alles erlaubt – Eine Woche ohne Regeln“ auf der Leinwand zu sehen.
 
„Salt“-Regisseur Noyce dreht „The Arrangement“ – Fortsetzung von „Salt“?
 
„Salt“-Regisseur Phillip Noyce lässt sich auf ein Liebesdrama ein. „Variety“ zufolge übernimmt der Australier die Regie des Streifens „The Arrangement“. Die Story dreht sich um eine verheiratete Frau, die drei Tage mit einem reichen Mann verbringt, um auf diese Weise Geldschulden zu begleichen. Am Ende muss sie sich zwischen ihrem Mann und dem mysteriösen Gönner entscheiden. Einen Drehstart gibt es noch nicht.
 
Noyce soll auch eine Fortsetzung zu „Salt“ mit Angelina Jolie als Geheimagentin drehen. Zudem hat er kürzlich die Regie von „Hunter Killer“ nach dem Roman „Firing Point“ zugesagt. Die Geschichte dreht sich um einen U-Boot-Kapitän, der zusammen mit einem Team der Elitesoldaten Navy SEAL den russischen Präsidenten vor einem gefährlichen Widersacher beschützen muss, um damit einen drohenden dritten Weltkrieg zu verhindern. In den 90er Jahren drehte Noyce mit Harrison Ford in der Rolle des Geheimdienstlers Jack Ryan die Thriller „Das Kartell“ und „Die Stunde der Patrioten“.
 
Drehbuchautor für „Sherlock Holmes 3“ gefunden
 
Die zweite Verfilumg von „Sherlock Holmes“ ist noch nicht angelaufen, aber der Drehbuchautor für den dritten Teil steht bereits fest. „Variety“ zufolge wird der britische Schreiber Drew Pearce für das Studio Warner Bros. Teil 3 der Detektiv-Saga zu Papier bringen. Regisseur Guy Ritchie hatte 2009 für „Sherlock Holmes“ Robert Downey Jr. als Hauptdarsteller gewinnen können. In derselben Besetzung packten sie auch den zweiten Teil an, der in diesem Dezember in die Kinos kommen soll. Pearce steht in Hollywood hoch im Kurs. Im März hatte er sich verpflichtet, das Drehbuch für „Iron Man 3“ zu schreiben. Im Juni kam noch die Adaptation der Comic-Serie „The Mighty“ für die Leinwand hinzu.
 
An dieser Stelle wirft die Redaktion von DIGITALFERNSEHEN.de für Sie an jedem Mittwochmorgen einen Blick über den großen Teich nach Hollywood und informiert Sie über neue Projekte und Entwicklungen aus der Traumfabrik.[ar/dpa]

Bildquelle:

  • Inhalte_Kino_Artikelbild: © Romolo Tavani - Fotolia.com
Anzeige

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum