„Nosferatu“: Schauriger Stummfilm-Klassiker bekommt Hollywood-Remake

16
200
© ktsdesign - Fotolia.com
© ktsdesign - Fotolia.com
Anzeige

Schon lange war das Projekt angekündigt, jetzt gibt es ein Update: Der gruselige Vampir „Nosferatu“ bekommt bald ein Hollywood-Remake.

Noferatu – Eine Symphonie des Grauens“ von Friedrich Wilhelm Murnau gilt als Meilenstein der Filmgeschichte. Der Stummfilm-Klassiker aus dem Jahr 1922 war eine der ersten (inoffiziellen) Adaptionen von Bram Stokers „Dracula“. Besondere Berühmtheit erlangte dabei Hauptdarsteller Max Schreck als Vampir Nosferatu, der mit seinem markanten Aussehen auch heute noch die Haare zu Berge stehen lässt. Zugleich benutzte Murnau diverse visuelle Tricks, die stilprägend für das Horrorgenre wurden.

Nachdem Werner Herzog bereits in den 1970er Jahren ein Remake des Films mit Klaus Kinski als Vampirgraf drehte, will man nun auch in Hollywood den Stoff neu auflegen. Die Regie will das Horror-Nachwuchstalent Robert Eggers übernehmen, der mit seinen Filmen „The Witch“ und „Der Leuchtturm“ in den vergangenen Jahren weltweit für Aufsehen gesorgt hat. Besonders in letzterem Film hat Eggers bereits bewiesen, dass er es bestens versteht, mit einer Stummfilm-Ästhetik in Schwarz-Weiß zu arbeiten. Als nächstes wird Eggers‘ Wikinger-Epos „The Northman“ erscheinen.

Anya Taylor-Joy als Opfer von Nosferatu

Lange Zeit war es derweil eher ruhig um das „Nosferatu“-Projekt geworden, bereits 2019 war erstmals die Rede davon. Doch der Plan scheint weiterhin Bestand zu haben. Aufschluss gibt dazu ein neues Interview der „Los Angeles Times“ mit der Schauspielerin Anya Taylor-Joy, die das weibliche Opfer des kultigen Vampirgrafen spielen soll. Demzufolge soll das Remake in den nächsten zwei Jahren entstehen. Laut „Los Angeles Times“ befindet sich das Projekt weiterhin im vollen Terminplan des Nachwuchsstars. Taylor-Joy ist demnächst unter anderem in dem Mystery-Thriller „Last Night in Soho“ zu sehen, der seine Weltpremiere bei den Filmfestspielen in Venedig feiern wird. Mit Regisseur Robert Eggers hat sie bereits in „The Witch“ und „The Northman“ gearbeitet.

Hinweis: Bei einigen Verlinkungen handelt es sich um Affiliate-Links. Mit einem Kauf über diesen Link erhält DIGITAL FERNSEHEN eine kleine Provision. Auf den Preis hat das keinerlei Auswirkung.

Bildquelle:

  • Kino-Film-Filmklappe-Regie: © ktsdesign - Fotolia.com

16 Kommentare im Forum

  1. Wiewowas? Lese ich da zwischen den Zeilen, dass das in SW neu gemacht werden soll? Am Ende gar ohne Genderswaps und Diversifikation?
Alle Kommentare 16 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum