Peter Jackson sieht sich selbst als Hobbit

1
15
Bild: © Romolo Tavani - Fotolia.com
Bild: © Romolo Tavani - Fotolia.com
Anzeige

Hollywood-Regisseur Peter Jackson setzt nicht nur setzt nicht nur seine „Hobbit“-Stars gekonnt in Szene, der Neuseeländer sei selbst mehr Auenlandbewohner als alles andere, wie er im Interview verriet. Zudem sprach er über seine Cameo-Auftritte und was vom dritten „Hobbit“-Teil zu erwarten ist.

Peter Jackson (52) ist im Kino der Herr über Mittelerde – aber wenn er es sich aussuchen könnte, dann wäre er dort am liebsten einer der gemütlichen, zurückhaltenden Hobbits. Am Donnerstag startete „Der Hobbit: Smaugs Einöde“, der zweite Teil von Jacksons „Hobbit“-Trilogie, in den Kinos.
 
 
Wie viel Hobbit steckt in Ihnen selbst?
 
Peter Jackson: Ich bin viel mehr ein Hobbit als alles andere. Wenn Sie an mich als einen schönen Elben denken sollten, dann muss ich Sie enttäuschen. Ich lebe in Neuseeland, ich gehe nicht gerne raus in die große, böse Welt. Ich genieße gerne eine gute Tasse Tee und strecke meine nackten Füße in die Wärme des Feuers – das bin ich viel mehr als die abenteuerlustigen Zwerge oder die mysteriösen Elben.

Sie haben in „Der Hobbit: Smaugs Einöde“ wieder einen Cameo-Auftritt, wie in den meisten ihrer Filme – dieses Mal als Mann, der gerade eine Taverne verlässt und dabei eine Karotte isst. Wie kam es dazu?
 
Jackson (lacht): Ich habe mein ganzes Leben darauf gewartet, diese Rolle zu spielen. Aber ernsthaft: Ich hatte keine andere Wahl, weil alle darauf gewartet haben, dass ich wieder auftauche. Es begann als Spaß und jetzt habe ich damit richtig Verantwortung auf mich geladen…
 
 
Können Sie schon etwas zum dritten und letzten „Hobbit“-Teil sagen, der 2014 ins Kino kommen soll?
 
Jackson: Davon erzähle ich Ihnen im nächsten Jahr… Wir haben den dritten Teil abgedreht. Ich habe einen Rohschnitt des Films gesehen. Wenn ich nach Weihnachten zurück nach Neuseeland komme, dann geht es an den endgültigen Schnitt. Der dritte Teil wird der emotionalste „Hobbit“-Film.
 
Vielen Dank für das Gespräch.

Mit seiner „Der Herr der Ringe“-Trilogie hat der neuseeländische Regisseur Peter Jackson bereits Filmgeschichte geschrieben – die mit zahlreichen Oscars ausgezeichnete Filmreihe gehört zu den erfolgreichsten Produktionen aller Zeiten. Im vergangenen Jahr startete Jackson sein neues Mammutwerk: Teil eins der Verfilmung von J.R.R. Tolkiens Buch „Der kleine Hobbit“. Jetzt kommt der zweite Teil „Der Hobbit: Smaugs Einöde“ in die Kinos. Im kommenden Jahr soll das Fantasy-Spektakel mit Teil drei abgeschlossen werden. [Interview: Elke Vogel/fm]

Das Interview gibt die Meinung des Interviewpartners wieder. Diese muss nicht der Meinung des Verlages entsprechen. Für die Aussagen des Interviewpartners wird keine Haftung übernommen.

Bildquelle:

  • Inhalte_Kino_Artikelbild: © Romolo Tavani - Fotolia.com

1 Kommentare im Forum

  1. AW: Peter Jackson sieht sich selbst als Hobbit Ich spielte in der Schule bei einer Theateraufführung den Robin Hood. Seit dem bin ich der Robin Hood.
Alle Kommentare 1 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum