„Red Tails“: George Lucas zahlt neuen Film aus eigener Tasche

0
12
Bild: © Romolo Tavani - Fotolia.com
Bild: © Romolo Tavani - Fotolia.com
Anzeige

„Star Wars“-Schöpfer George Lucas hat sein neustes Filmprojekt „Red Tails“ aus eigener Tasche bezahlt. Insgesamt 93 Millionen Dollar (67 Millionen Euro) soll der Streifen über die erste afroamerikanische Fliegerstaffel der USA kosten.

Allein die Produktion des Kriegsfilms habe 58 Millionen Dollar verschlungen, berichtete das „Wall Street Journal“ (Onlineausgabe) am Montagnachmittag. Weitere 35 Millionen Dollar würden für den Vertrieb anfallen, hieß es. Lucas arbeite bereits seit vielen Jahren an dem Projekt und sei fasziniert von der Handlung, weshalb er bereit sei, den Streifen mit seinem Privatvermögen zu finanzieren.

„Red Tails“ soll laut aktueller Planung im Januar 2012 in die Kinos kommen. Lucas lieferte die Idee zum Film und unterstütze Regisseur Anthony Hemingway („CSI: New York“) auch bei der Inszenierung (DIGITAL FERNSEHEN berichtete).
 
Der Streifen erzählt von der ersten afro-amerikanischen Fliegerstaffel der USA, die im Zweiten Weltkrieg eingesetzt wurden. In den Hauptrollen werden die Schauspieler Terrence Howard („Iron Man“), Cuba Gooding Jr. („Zoolander“) und Bryan Cranston („Malcom Mittendrin“, „Breaking Bad“) zu sehen sein. [dm]

Bildquelle:

  • Inhalte_Kino_Artikelbild: © Romolo Tavani - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum