„Spectre“: Bei den Dreharbeiten von „James Bond“

1
9
Bild: © Romolo Tavani - Fotolia.com
Bild: © Romolo Tavani - Fotolia.com

„Geschüttelt, nicht gerührt“ – ein Satz, den wohl jeder Fan der Kult-Filmserie um den Geheimagenten James Bond alias 007 zur Genüge kennt, auch wenn der „Spectre“-Darsteller Daniel Craig in „Casino Royale“ mit der Aussage „Sehe ich so aus, als ob mich das interessiert?“ so manchen Filmliebhaber erschreckte.

Am 5. November war es nun soweit: Zwei Dutzend offizielle Abenteuer „Im Geheimdienst Ihrer Majestät“ sind abgedreht und mit „Spectre“ startete der 24. Film mit Rekordergebnissen in den Kinos. Zählt man die beiden inoffiziellen Verfilmungen „Casino Royal“ (1967) und „Sag niemals nie“ (1983) des 007-Erfinders Ian Flemming mit hinzu, kommt man sogar auf insgesamt 26 James-Bond-Abenteuer. Passend dazu würdigt Sky den berühmtesten Geheimagenten mit dem Eventkanal Sky 007 und Sky 007 HD, der noch bis 6. Dezember zu empfangen ist.Bloggerreise in Österreich

In einigen Szenen des aktuellen Bond-Abenteuers kommen Fans der alpinen Regionen Österreichs voll auf ihre Kosten. So durfte beispielsweise die Region Sölden im Ötztal als Kulisse für einige Sequenzen des Films herhalten. Am Hochpass zum Rettenbach- und Tiefenbachgletscher unweit der Wildspitze – des zweithöchsten Berges Österreichs – wurden beispielsweise wilde Verfolgungsjagden des smarten Geheimagenten gedreht. Noch präsenter im Film ist das beeindruckende Restaurant „Ice Q“ direkt an der Bergstation Gaislachkogel. Dort hält der beeindruckende Bau aus Glas und Stahl als Klinik her, worauf die Söldner natürlich ausgesprochen stolz sind.

Gewohnt hat das gesamte Team übrigens im Berghotel Sölden – ein Designhotel mit Stil. Selbstverständlich bewohnte Daniel Craig eine angemessene Suite im Berghotel und trainierte dort täglich seinen Körper, wie der Geschäftsführer der Bergbahn Jakob Falkner bei unserem Vor-Ort-Termin zu berichten weiß. Einige hundert Kilometer entfernt im beschaulichen Bergdorf Obertilliach entstanden die Flugzeugszenen des neuen Bond-Streifens inklusive der finalen Explosion eines „Schupfen“ – wie die Österreicher ihre Holzhütten nennen.

Für das Lifestyle-Magazin „Besser“ war das die ideale Gelegenheit, fünf der erfolgreichsten Blogger aus dem Alpenland auf eine spannende viertägige Reise zu den Drehorten des neuen James-Bond-Abenteuers „Spectre“ zu schicken.Fünf Blogger – eine Mission

Immer mit dabei: Ein professionelles Filmteam. Das begleitete die Blogger auf Schritt und Tritt. Herausgekommen ist ein actiongeladener Film von etwas über drei Minuten Länge, welcher den spektakulären Trip der Blogger auf actionreiche und spannende Art und Weise festgehalten hat.
  (Kopie 1)

Auch die Redaktion von DIGITALFERNSEHEN war in Österreich mit dabei und konnte sich selber ein Bild von den spektakulären Kulissen machen. Am beeindrucktesten war dabei sicherlich der Hubschrauberflug über die beeindruckende Bergwelt von Sölden und natürlich auch das imposante „Ice Q“ auf dem Gaislachkogel.
  (Kopie 2)

[mib]

Bildquelle:

  • Inhalte_Kino_Artikelbild: © Romolo Tavani - Fotolia.com

1 Kommentare im Forum

  1. Was ist jetzt der Inhalt dieser "Meldung" - außer dass jemand unbedingt ein paarmal "beeindruckend" und "actiongeladen" schreiben wollte?
Alle Kommentare 1 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum

Please enter your comment!