Stefanie Tücking: Todesursache gefunden

18
1
Bild: © Romolo Tavani - Fotolia.com
Bild: © Romolo Tavani - Fotolia.com

Am Wochenende starb die aus der Musiksendung „Formel Eins“ bekannt gewordene Moderatorin Stefanie Tücking im Alter von 56 Jahren. Nun fand eine Obduktion die Ursache heraus.

Die Moderatorin Stefanie Tücking ist an einer Lungenembolie gestorben. Das habe die Obduktion ergeben, teilte der Südwestrundfunk (SWR) am Donnerstag unter Bezugnahme auf die Staatsanwaltschaft Baden-Baden mit. Sie war am vergangenen Samstag im Alter von 56 Jahren überraschend gestorben. Tücking war rund 30 Jahre lang Moderatorin bei der Popwelle SWR3. Bundesweit bekannt wurde sie in den 80er Jahren durch die ARD-Sendung „Formel Eins“.

Tücking präsentierte beim SWR Formate wie die „SWR3 Morningshow“, Musiksendungen wie den „SWR3 Popshop“ und auch die „ARD Popnacht“. Sie moderierte außerdem auf den Bühnen großer Festivals. Bereits 1987 erhielt sie im Alter von 24 Jahren die Goldene Kamera für ihre Moderation bei „Formel Eins“. [dpa/tk]

Bildquelle:

  • Inhalte_Kino_Artikelbild: © Romolo Tavani - Fotolia.com

18 Kommentare im Forum

  1. Ja nun, eine Lungenembolie... und woher kommt sowas in dem Alter? Ich kenne irgendwie sehr wenige, die spontan in diesem Alter mal eben so an einer Lungenembolie starben. Und falls das doch "normal" sein sollte, was kann man dagegn tun? Wodurch wird sowas ausgelöst? Kann man vorbeugen? Die reine Information finde ich in dem Fall doch etwas wenig...
  2. Wieso? Das muss so einfach reichen. Rest ist Privatsache. Das sollte man schon ausnahmslos jeden, auch Personen die im öffentl. Rampenlicht waren zugestehen. Und vor allem auch deren Angehörige wegen. Privater Wissensdurst kann anders "gestillt" werden.
  3. Hä? Mehr geht dich das Ganze einfach nicht an. Grund ist nun bekannt. Was ne Lungenembolie ist, kannste dir ja wohl selbst zusammensuchen.
Alle Kommentare 18 anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum

Please enter your comment!