Stephen Kings „Der dunkle Turm“: Verfilmung in Gefahr

10
13
Bild: © Romolo Tavani - Fotolia.com
Bild: © Romolo Tavani - Fotolia.com
Anzeige

Der geplanten Verfilmung der Romanreihe „Der dunkle Turm“ von Schriftsteller Stephen King durch Regisseur Ron Howard droht aufgrund der hohen Kosten möglicherweise ein vorzeitiges Aus.

Anzeige

Insgesamt sind drei Kinofilme sowie eine Fernsehserie zu der siebenteiligen Romanreihe geplant. Regisseur Ron Howard hatte zuletzt wissen lassen, dass er das Projekt als „große Herausforderung“ betrachte. Der Spanier Javier Bardem („Eat, Pray, Love“) wurde als Hauptdarsteller besetzt (DIGITAL FERNSEHEN berichtete). Der erste Film soll nach aktueller Planung am 17. Mai 2013 seine Kinopremiere feiern. Wie der Branchendienst „Hollywood Reporter“ am Freitagnachmittag berichtete, könnte es dazu allerdings nicht kommen.

Hinter dem Projekt steht das Filmstudio Universal Pictures. Der neue Besitzer Comcast ist dem Bericht zufolge besorgt über die hohen Kosten, die das aufwendige Vorhaben verschlingt. Schauspieler und Crewmitglieder seien bereits darüber informiert worden, dass der Auftakt der Produktion zunächst verschoben werde. Derzeit verhandeln Universal und Comcast darüber, ob das Projekt mit zusätzlichen Finanziers gestemmt oder komplett auf Eis gelegt wird Eine endgültige Entscheidung falle „sehr bald“, so der Branchendienst.

Bei „Der dunkle Turm“ handelt es sich um eine epische Romanreihe des US-amerikanischen Schriftstellers Stephen King. Hauptfigur der Geschichte ist der Revolverheld Roland Deschain, der versucht, das Zentrum aus Zeit und Raum zu finden, um die Welt vor dem Chaos zu bewahren. [dm]

Bildquelle:

  • Inhalte_Kino_Artikelbild: © Romolo Tavani - Fotolia.com
Anzeige

10 Kommentare im Forum

  1. AW: Stephen Kings "Der dunkle Turm": Verfilmung in Gefahr Na super. Blos nichts "neues" Wagen, sondern statt dessen lieber den X-ten Aufguss von Reihe XY machen und sich dann am Jahresende darüber wundern, warum die Einnahmen im Kino im Sturzflug in den Keller rasen.
  2. AW: Stephen Kings "Der dunkle Turm": Verfilmung in Gefahr Die Bosse der Filmstudios werden immer vorsichtiger und setzen auf Altbewährtes. Dann kommt halt die zigste Fortsetzung von Spider-Man oder X-Men, um noch ein paar Kröten aus den Erfolgen der Erstlinge zu verdienen. Und wenn die nachfolgenden Teile doch nicht so einschlagen wie erwartet, halten sich die Verluste in Grenzen. Es gibt eben wenig Ressigeure, die ihre Visionen umsetzen und vom Projekt überzeugt sind, die sogar ihr eigenes Vermögen zur Realisierung einsetzen wie z.B. J. Cameron oder S. Spielberg.
  3. AW: Stephen Kings "Der dunkle Turm": Verfilmung in Gefahr ... oder diesen Sommer wieder ein Werner-Film, den schaue ich aber garantiert ;-) "Unverfilmbar" hat es ja schon öfters geheißen, aber wenn wo "Stephen King" draufsteht und ausreichend Werbung gemacht wird, ist das Publikumsinteresse sicher. Noch dazu würde ja dann umgekehrt auch das Interesse an den Romanen steigen und auch wieder Geld hineinkommen.
Alle Kommentare 10 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum