US-Kinocharts: Und wieder ein Comic an der Spitze

3
30
Bild: © Romolo Tavani - Fotolia.com
Bild: © Romolo Tavani - Fotolia.com
Anzeige

In dieser Woche setzt sich die Comic-Verfilmung „Venom“ an die Spitze der US-Kinocharts und das mit beeindruckenden Zahlen.

Anzeige

Die Marvel-Comic-Verfilmung „Venom“ mit Tom Hardy hat in Nordamerika einen sensationellen Start hingelegt: Das Superhelden-Spektakel unter der Regie von Ruben Fleischer sprang sofort auf dem ersten Platz der Kinocharts in den USA und Kanada, der Film spielte dabei rund 80 Millionen Dollar (knapp 70 Millionen Euro) ein. Hardy spielt in „Venom“ den Journalisten Eddie Brock, der vom Alien Venom Superkräfte erhält.

Die Musikromanze „A Star is Born“ mit Bradley Cooper und Lady Gaga kam ebenfalls als Neueinsteiger auf den zweiten Platz. Nach Schätzungen am Sonntag spielte der Film, bei dem Cooper auch Regie führte, gut 41 Millionen Dollar ein. In ihrer ersten Hauptrolle spielt Lady Gaga eine aufstrebende Sängerin, die sich in einen alkoholkranken Country-Star verliebt. „A Star is Born“ gilt als früher Favorit für die Oscar-Saison.
 
Auf Rang drei folgt der Animationsfilm „Smallfoot“, der an seinem zweiten Wochenende immerhin noch knapp 15 Millionen Dollar kassierte. In Deutschland geht der Film am 11. Oktober an den Start.

[dpa/tk]

Bildquelle:

  • Inhalte_Kino_Artikelbild: © Romolo Tavani - Fotolia.com
Anzeige

3 Kommentare im Forum

  1. Denen fällt auch echt nichts mehr ein, langsam hängt mir dieser Comic-Superhelden-Kram echt zum Hals raus.
  2. Wenn sie es denn wenigstens vernünftig umsetzen würden. Der Film ist PG 13 und somit absolut wertlos. Nicht mal der gute Hardy kann das retten.
  3. Fällt dir das jetzt erst auf? Seit Jahren besteht 90% der Ware aus USA aus Remakes, Reboots, Comic-Verfilmungen, Roman-Verfilmungen und Fortsetzungen. Hauptsache technisch perfekt mit viel CGI aber möglichst wenig Hirn. Außer Meryl Streep spielt mit. Ich konzentriere mich immer mehr auf deutsche Filme und werde auch nicht enttäuscht: „Der Hauptmann“, „Die Unsichtbaren“, „Das schweigende Klassenzimmer“, „Jonathan“, „Der Mann aus dem Eis“, „Die dunkle Seite des Mondes“, „Aus dem Nichts“. Um nur ein paar aktuelle Beispiele zu nennen. Alles Filme, die natürlich sperriger sind.
Alle Kommentare 3 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum