US-Kinocharts: Vorsprung von „Breaking Dawn“ schrumpft

0
8
Bild: © Romolo Tavani - Fotolia.com
Bild: © Romolo Tavani - Fotolia.com
Anzeige

Die „Twilight“-Vampire führen zwar nach wie vor die US-Kinocharts mit ihrem vorerst letzten Film an, doch der Vorsprung auf die Konkurrenz schrumpft immer weiter zusammen. So trennen „Breaking Dawn – Teil 2“ und James Bonds „Skyfall“ nur noch knapp 400 000 Dollar.

Nach den Rekordumsätzen am vergangenen Wochenende ging es in dieser Woche etwas ruhiger in den US-amerikanischen Lichtspielhäusern zu. So reichten dem letzten Teil der „Twilight“-Saga von Stephenie Meyer 17,4 Millionen Dollar Umsatz aus, um sich weiterhin an der Spitze der Kinocharts zu halten. Damit rangiert „Breaking Dawn – Bis(s) zum Ende der Nacht – Teil 2“ derzeit bei einem Gesamtergebnis von 255 Millionen Dollar.

Den Vampiren weiterhin auf der Spur ist der wohl gefährlichste Geheimagent der Welt: James Bond. Auch in seiner mittlerweile vierten Woche konnte „Skyfall“ weitere 17 Millionen Dollar einspielen, womit das 23. Abenteuer des 007-Agenten derzeit bei insgesamt 246 Millionen Dollar steht. Auf dem dritten Platz haben es sich „Die Hüter des Lichts“ bequem gemacht. Das weihnachtliche 3D-Abenteuer, in dem neben dem Weihnachtsmann auch die Zahnfee, der Osterhase und der Sandmann für das Gute kämpfen, spülte am Wochenende 13,5 Millionen Dollar in die Kassen.
 
Steven Spielbergs Film-Biographie „Lincoln“ verpasste derweil knapp das Treppchen und musste sich trotz einem Einspiel von ebenfalls 13,5 Millionen Dollar mit dem vierten Rang zufrieden geben. Abgerundet wird die Top fünf schließlich von dem fantastischen Abenteuer „Life of Pi: Schiffbruch mit Tiger“, das 12 Millionen Dollar in seiner zweiten Woche für sich verbuchen konnte und damit insgesamt bei 48,4 Millionen Dollar steht. [fm]

Bildquelle:

  • Inhalte_Kino_Artikelbild: © Romolo Tavani - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum