Traditionssendung „Gruß an Bord“: NDR sucht am weitesten entfernte Seeleute

3
255
ARD/NDR
© ARD/NDR
Anzeige

In der Traditionssendung „Gruß an Bord“ grüßt der NDR jedes Jahr wieder zu Weihnachten Seeleute auf Schiffen in aller Welt.

Der NDR übermittelt auch in diesem Jahr die Botschaften von Angehörigen sowie Freundinnen und Freunden an Offiziere und Mannschaften, die zu Weihnachten nicht zu Hause sein können. Die NDR Info Reporterinnen und Reporter berichten aus Leer und dem Hamburger Seemannsclub Duckdalben. Damit die Schiffe auf den Weltmeeren die Traditionssendung empfangen können, mietet der NDR eigens für Heiligabend zusätzliche Kurzwellen-Frequenzen für die Übertragung an.

Was wäre Heiligabend ohne NDR „Gruß an Bord“?

2020 sucht die Redaktion die am weitesten von Norddeutschland entfernten Seeleute. Kandidaten können sich per Mail unter gruss-an-bord@ndr.de melden. Briefe und Postkarten bittet der NDR an folgende Adresse zu senden: NDR Info, Redaktion „Gruß an Bord“, Rothenbaumchaussee 132, 20149 Hamburg.

Es ist eine lange Tradition des Norddeutschen Rundfunks, die Seeleute auf Schiffen in aller Welt zu Weihnachten zu grüßen. „Gruß an Bord“ wurde nämlich erstmals bereits an Heiligabend 1953 ausgestrahlt. Die Sendereihe ist eine Brücke zwischen den Seeleuten unterwegs und ihren Angehörigen in Deutschland. Die Seeleute schicken Grüße nach Hause, Familien sowie Freundinnen und Freunde wünschen ihnen auf See oder in fernen Häfen ein frohes Fest.

Die Sendung wird Heiligabend von 20.05 bis 22 Uhr sowie von 23.05 bis 0 Uhr auf NDR Info und NDR Info Spezial ausgestrahlt.

Frequenzen Gruß an Bord 2020

19 bis 21 Uhr UTC* (20 bis 22 Uhr MEZ)

FREQUENZ ZIELGEBIET

6080 [kHz] Atlantik Nord

11650 [kHz] Atlantik Süd

9800 [kHz] Atlantik / Indischer Ozean (Süd Afrika)

9740 [kHz] Indischer Ozean West

9570 [kHz] Indischer Ozean Ost

6030 [kHz] Europa

21 bis 23 Uhr UTC (22 bis 24 Uhr MEZ)

6145 [kHz] Atlantik Nord

9830 [kHz] Atlantik Süd

9590 [kHz] Atlantik / Indischer Ozean (Süd Afrika)

9740 [kHz] Indischer Ozean West

9675 [kHz] Indischer Ozean Ost

6155 [kHz] Europa

*UTC ist die Abkürzung für die koordinierte Weltzeit (Universal Time Coordinated)

Bildquelle:

  • NDR-Logo: © ARD/NDR

3 Kommentare im Forum

  1. Nutzen die Seemänner auf den Schiffen wirklich noch KW:coffee: ich hätte eher mit Sat gerechnet(n)
  2. Und die Herausforderung als DXer ist das man von zu Hause mit ein Weltempfänger alle aufgelisteten Frequenzen versucht zu empfangen. Mit entsprechenden Antennen sollte das kein Problem sein. Nur hier müssen die Bedingungen mitspielen.
Alle Kommentare 3 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum