64 Prozent der Haushalte Ende 2010 digital – Kabel vor Satellit

33
12
Streaming Bild: © Creativa Images - Fotolia.com
Bild: © Creativa Images - Fotolia.com
Anzeige

64 Prozent der TV-Haushalte haben bis Ende 2010 zumindest teilweise über digitale Verbreitungswege Fernsehsignale empfangen. Dies berichteten die Landesmedienanstalten in ihrem am Donnerstag erschienenen Jahrbuch.

Gegenüber der Vorjahreserhebung sei dies ein Anstieg um 820 000 Haushalte bzw. 5 Prozent. Knapp über die Hälfte der bereits digitalen TV-Haushalte setzen dabei auf Kabelbetreiber (52 Prozent). 44 Prozent der digitalisierten Deutschen haben sich dagegen für den Satellitenempfang entschieden, während 11 Prozent über DVB-T fernsehen und immerhin 3 Prozent IPTV nutzen. Die Anbieter von Fernsehen über den Internetanschluss konnten damit ihre Reichweite erneut ausbauen.
 
In 53 Prozent aller TV-Haushalte sind mittlerweile sogar alle Fernsehgeräte an einen digitalen Empfangsweg angeschlossen, in 11 Prozent ist wenigstens ein digitales TV-gerät vorhanden.

Während Ende 2010 bisher immer noch 62 Prozent der 20 Millionen Kabel-TV-Kunden Analogfernsehen schauen, seien bereits 82 Prozent der Satellitenhaushalte auf digitales Fernsehen umgestiegen. Dies bedeute auch, dass vom Stichtag der Erhebung an bis zur Abschaltung des analogen Satellitensignals am 30. April 2012 noch etwa drei Millionen Satelliten-TV-Nutzer von analogen Empfang auf digitalen Umstellen müssen.
 
Beim terrestrischen Empfang lassen sich nach Informationen des Jahrbuchs der Landesmedienanstalten regional große Unterschiede sowohl in der Verbreitung als auch in der Programmvielfalt feststellen. So hat DVB-T in Berlin eine Reichweite von 26 Prozent, während die Marktanteile in den neuen Bundesländer bei nur zwei bis sechs Prozent liegen.
 
Der Bericht berichtet außerdem das bis Ende 2010 bereits 22 Prozent der TV-Haushalte schon einmal eine Mediathek genutzt haben, was gut 8 Millionen Haushalten entspreche. Der komplette Report, der sich neben der Digitalisierung ebenfalls mit der privaten Fernseh- und Radiolandschaft sowie Ausbildungsmöglichkeiten, der Medienkompetenzförderung, der -politik und -regulierung beschäftigt, kann hier als PDF heruntergeladen werden. [js]

Bildquelle:

  • Empfang_Streaming_Artikelbild: © Creativa Images - Fotolia.com

33 Kommentare im Forum

  1. AW: 64 Prozent der Haushalte Ende 2010 digital - Kabel vor Satellit Wo ist da Kabel vor Satellit?? Hat der Überschriftenersteller den Beitrag nicht gelesen??
  2. AW: 64 Prozent der Haushalte Ende 2010 digital - Kabel vor Satellit Hm, wenn der Anteil derer, die zwischen Analog und Digital hin und her wechseln, über 44%(punkten) läge, würde das hinkommen.
  3. AW: 64 Prozent der Haushalte Ende 2010 digital - Kabel vor Satellit Nein, der Verfasser der Meldung hat das schon richtig zusammengefasst, es ist allerdings etwas verwirrend: Bei den Satellitenzuschauern ist der prozentuale Anteil derjenigen, die bereits digital fernsehen, mit 82 gegenüber 62 Prozent (Kabel) deutlich höher. Da es aber von der Gesamtzahl her deutlich mehr Kabelnutzer in Deutschland gibt, liegen diese trotz des geringeren Digitalisierungsgrads im Kabel mengenmäßig vorne. Sprich: 62 Prozent digitale Kabelgucker sind in absoluten Zahlen mehr als 82 Prozent der digitalen Satellitennutzer. Jetzt klarer?
Alle Kommentare 33 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum