„Blood Red Sky“ bei Netflix: Deutsche Vampire im Flugzeug

0
254
Anzeige

Ein Horrorfilm und Flugzeug-Thriller wird zum bislang erfolgreichsten Netflix-Titel aus Deutschland. Dabei war das Projekt über Vampire und Terroristen schon so gut wie abgeschrieben.

Was für ein Film? Von wem? Der Action-Horrorthriller „Blood Red Sky“ von Peter Thorwarth ist international der erfolgreichste deutsche Film von Netflix. Mehr als 50 Millionen Haushalte sahen sich das ungewöhnliche Werk über einen außer Kontrolle geratenen Transatlantikflug mit Terroristen und Vampiren an Bord in den ersten vier Wochen nach dem Start am 23. Juli an.

90 Prozent der Zuschauer sollen laut Netflix den Flugzeug-Thriller des 50-jährigen Deutschen Peter Thorwarth bis zum Ende angesehen haben. Die Angaben sind nicht nachprüfbar, da Netflix nur selber misst und spärlich Zuschauerzahlen herausgibt. Eine Nachfrage, wie viele Menschen den Thriller nun acht Wochen nach dem Start schon gestreamt haben, bleibt unbeantwortet: Netflix werde „keine weiteren Zahlen dazu veröffentlichen“, sagt eine Sprecherin.

Bleiben die Angaben, die es nach den ersten Wochen gab: In fast 60 Ländern übernahm „Blood Red Sky“ demnach vorübergehend den Spitzenplatz der Netflix-Charts, unter anderem in den USA, Saudi-Arabien und Brasilien.

Ein 16 Jahre altes Drehbuch

„Ich habe das Drehbuch vor 16 Jahren geschrieben und bin seither wie verrückt damit hausieren gegangen. Ich war in Los Angeles, Cannes und London“, erzählte der gebürtige Dortmunder Thorwarth, der nun in München lebt, dem Branchen-Portal „Deadline“. Mehrmals habe es fast geklappt, aber immer sei etwas dazwischen gekommen, bis sich schließlich der international agierende Medienmanager David Kosse an das Drehbuch erinnert habe und es für Netflix unbedingt realisieren wollte, sagte Thorwarth („Bang Boom Bang – Ein todsicheres Ding“, „Was nicht passt, wird passend gemacht“).

Die Handlung des Films ist so verrückt, dass es für Fans skurriler Filmkunst eine Freude ist. Die schwer kranke Nadja (brillant: Peri Baumeister) und ihr Sohn Elias (Carl Anton Koch) befinden sich auf einem Flug von Deutschland in die USA, wo die Mutter hofft, geheilt werden zu können.

„Prison Break“-Star mit an Bord

Doch plötzlich übernehmen Terroristen die Kontrolle über den Flieger. Die Entführer – unter ihnen der Schauspieler Alexander Scheer – wollen die Maschine in Richtung Osten zurückleiten, der aufgehenden Sonne entgegen. Das macht die Gewalttäter nun jedoch selber zu Opfern und Gejagten. Denn Nadja ist ein Vampir, will das Licht vermeiden und ist blutrünstig, auch wenn sie gegen das Böse in sich kämpft. 

Geschickt erzählt und mit überzeugenden Darstellern wie Kais Setti und „Prison Break“-Star Dominic Purcell besetzt ist der Film für Horror-Fans kurzweilig und für das Genre sogar überraschend unberechenbar. Gedreht wurde trotz Corona und mit einigen Verzögerungen zwischen März und September 2020 in Prag und Brünn (Tschechische Republik), in Poprad (Slowakei) sowie in Leipzig, Köln und Düsseldorf.

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum