Ericsson: „IPTV ist Übertragungsweg der Zukunft“

26
15
Streaming Bild: © Creativa Images - Fotolia.com
Bild: © Creativa Images - Fotolia.com
Anzeige

In der mobilen Videonutzung liegt die Zukunft. Mit der Übernahme des weltgrößten IPTV-Ausrüsters Microsoft Mediaroom möchte Ericsson deshalb den Aufbau einer eigenen Plattform vorantreiben, die es Anbietern erlauben soll, Inhalte über IP-Stream jederzeit an alle Endgeräte, ob stationär oder mobil, zu liefern.

Bereits nach der Ankündigung von Anfang April 2013, wonach Ericsson die Übernahme der IPTV-Sparte von Microsoft plant, war klar, dass der schwedische Mobilfunkriese im TV-Sektor in Zukunft einiges vor haben muss. Am Dienstag äußerten sich Ove Anebygd, Vice President and Head of Solution Area Media bei Ericsson, und Simon Frost, Head of Media Marketing and Communication, im Rahmen einer Pressekonferenz zur Übernahme von Microsoft Mediaroom zu den Zukunftsplänen des Unternehmens im Bereich IPTV. 
 
Nichts geringeres als eine „Next Generation TV Anywhere Solution“, also eine IPTV- und Video-Plattform, die es Anbietern ermöglicht, alle Inhalte jederzeit zu jedem Endgerät zu liefern, soll demnach das Ziel sein, das Ericsson im TV-Bereich in den kommenden Jahren verfolgen wird. Über eine solche Plattform sollen sich nicht nur stationäre Set-Top-Boxen und TV-Geräte mit Bewegtbildinhalten versorgen lassen, sondern auch mobile Devices wie Smartphones, Tablets und Laptops. Hintergrund der Pläne sind dabei vor allem Prognosen, wonach schon in absehbarer Zukunft Videoinhalte rund 90 Prozent der Daten ausmachen werden, die von mobilen Geräten empfangen werden. Ein riesiger Markt also, auf dem Ericsson noch stärker mitmischen möchte.

Die intensive mobile Nutzung sei es auch, die IPTV als Übertragungsweg immer attraktiver machen würde. So können durch IP-Übertragungen von Videosignalen im Gegensatz zu Satellit und Kabel sowohl die stationären als auch die mobilen Endgeräte gleichzeitig erreicht werden. Aus Sicht von Simon Frost sei IPTV deshalb, vor allem getrieben durch die mobile Nutzung, ganz klar der Übertragungsweg der Zukunft, auf dem auch die TV-Plattformen der Zukunft aufgebaut würden.
 
Mit der Übernahme von Microsoft Mediaroom möchte das Unternehmen zu diesem Zweck das Know-How und die Infrastrukturen des derzeit weltgrößten IPTV-Ausrüsters mit seinen eigenen Strukturen im Bereich TV- und Videoübertragung zusammenwerfen. Zukunftsfähige Content-Management-Systeme und Multiscreen-Lösungen für die Bereitstellung von Video-Content auf mobilen Endgeräten sollen dabei mit zukunftsfähigen Übertragungstechnologien wie LTE (dazu auch: Erste Komplettlösung für TV-Übertragung über LTE) und dem neuen Videokompressionsstandard HVEC kombiniert werden.
 
Microsoft Mediaroom bringt Kompetenzen sowohl im Bereich Content Management als auch im Bereich Übertragung mit. In Bereich IPTV versorgt das Unternehmen derzeit 44 Anbieter weltweit. Diese haben rund 11 Millionen Abonnenten mit 22 Millionen Set-Top-Boxen. Zu den Kunden des Unternehmens zählt Beispielsweise die Deutsche Telekom mit ihrer Plattform Entertain. Als neue Endgeräteklasse erschließt sich Ericsson durch die Akquise von Microsoft Mediaroom zudem die Spielekonsole Xbox, von der in der aktuellen Generation immerhin rund 70 Millionen Geräte verkauft wurden.
 
Für den reinen IPTV-Markt wird für die nächsten Jahre mit einem starken Wachstum gerechnet. Bereits für Ende 2013 rechnen Analysten mit weltweit 76 Millionen IPTV-Abonnenten. Der Gesamtumsatz des Marktes dürfte dabei rund 32 Milliarden US-Dollar umfassen. Allein bis zum Jahr 2015 wird von einem deutlichen Wachstum von mehr als 25 Prozent auf bis zu 105 Millionen Abonnenten und 45 Millionen US-Dollar Umsatz ausgegangen. [ps]

Bildquelle:

  • Empfang_Streaming_Artikelbild: © Creativa Images - Fotolia.com

26 Kommentare im Forum

  1. AW: Ericsson: "IPTV ist Übertragungsweg der Zukunft" Bauen die auch die Internetbandbreite bis in jedes Dorf entsprechend aus? Oder soll das der Staat bzw. der Steuerzahler richten? Selbst in vielen städtischen Gegenden ist HDTV auf diesem Weg noch lange nicht möglich.
  2. AW: Ericsson: "IPTV ist Übertragungsweg der Zukunft" Logischerweise wird IPTV die TV/Video-Übertragung auf allen Übertragungswegen ablösen. Dazu muss man kein Analyst/Hellseher sein. IP-basierte Übertragung kann alles das, was DVB/ATSC/ISDB kann. Andersrum ist das nicht der Fall. Multicast ermöglicht sogar eine effizientere und weniger Resourcen/Bitraten-fressende Übertragung als die andereren genannten. Und der Unterhalt mehrerer Übertragungsinfrastrukturen ist in Zukunft gar nicht mehr möglich. Wenn in Zukunft nur noch 1 Datenkabel für den Hausanschluss möglich sein sollte, was wählt denn dann die Mehrheit? FTTH/ADSL/VDSL oder Kabelanschluss oder Satellitenanschluss oder Hausantenne? Es soll ja schließlich nichts oder kaum was kosten, folglich gibt es auch kein Geld für den Unterhalt oder den Ausbau einer der genannten Infrastrukturen.
  3. AW: Ericsson: "IPTV ist Übertragungsweg der Zukunft" So sieht es aus. Bei uns ist es nur in dichtbesiedelten Gebieten möglich. Interessanterweise in den Gegenden mit hoher Kaufkraft nicht, dabei wohnen da die Leute, die sich am ehesten solche Dinge leisten können.
Alle Kommentare 26 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum