„Faking Hitler“: Starttermin bei RTL+ steht

0
339
„Faking Hitler“ bei RTL+
Bild: RTL Deutschland GmbH
Anzeige

Der Sechsteiler „Faking Hitler“ skizziert die Ereignisse rund um die Veröffentlichung der gefälschten Hitler-Tagebücher durch den „Stern“. Die hochkarätig besetzte Produktion hat nun auch ein Startdatum bei Streamingdienst RTL+.

Erst Sensation und später Skandal: 1983 veröffentlichte der „Stern“ Hitlers geheime Tagebücher. Die deutsche Öffentlichkeit war fasziniert: Litt Hitler unter Schlaf- und Appetitlosigkeit? Und hielt er Chow-Chows für hinterhältig? Wenige Tage später entlarvten Experten die vermeintlichen Tagebücher mit ihren intimen Einblicken in die Gefühls- und Gedankenwelt eines Tyrannen als Fälschungen. Die neue RTL+ Drama-Serie „Faking Hitler“, produziert von UFA Fiction, ist die fiktionalisierte Verfilmung der Geschehnisse rund um die Veröffentlichung der Hitler-Tagebücher. Zugleich liefert sie einen hintergründigen Blick auf Sensationalismus, Fake News sowie die Verführbarkeit von Menschen. Die Serie zeigt auch, wie Deutschland in den 80ern noch immer im Bann seiner nationalsozialistischen Vergangenheit stand. RTL+ zeigt die hochkarätig besetzte Serie „Faking Hitler“ ab 30. November im Stream.

„Faking Hitler“: Namhafte Besetzung

Im Sechsteiler stehen Lars Eidinger („25 km/h“, „Nahschuss“) als „Stern“-Reporter Gerd Heidemann und Moritz Bleibtreu („Cortex“, „Der Baader Meinhof Komplex“) als Kunstfälscher Konrad Kujau vor der Kamera. Sinje Irslinger spielt „Stern“-Jungredakteurin Elisabeth Stöckel. Zum weiteren hochkarätigen Darstellerensemble gehören Hans-Jochen Wagner („Tatort“) als „Stern“-Journalist, Daniel Donskoy („The Crown“, „Sankt Maik“) als Investigativ-Journalist Leo Gold, Ulrich Tukur („Tatort“, „Grzimek“) als Universitätsprofessor Hans Stöckel, Jeanette Hain als Edda Göring sowie in weiteren Rollen Tristan Seith, Richard Sammel, Ronald Kukulies, Lukas T. Sperber, Britta Hammelstein und Hanna Plaß.

Premiere für das Original von RTL+

„Faking Hitler“ ist eine UFA Fiction Produktion für RTL+ unter dem Dach der Bertelsmann Content Alliance. Der Titel ist inspiriert vom preisgekrönten Podcast „Faking Hitler – die wahre Geschichte der Hitler-Tagebücher“ des „Stern“, der den Fall anhand von Original-Tonbandaufnahmen journalistisch aufarbeitet. Produzenten sind Tommy Wosch (Showrunner) und Markus Brunnemann, Producer sind Viola-Franziska Bloess und Luisa Laute. Regie führen Wolfgang Groos und Tobi Baumann nach Drehbüchern von Tommy Wosch, Annika Cizek und Dominik Moser. Die Kamera führten Ahmet Tan und Philipp Kirsamer. Die Redaktion liegt bei Brigitte Kohnert und Manuel Schlegel unter der Leitung von Hauke Bartel, Bereichsleitung Fiction RTL Deutschland. Gefördert wurde die Produktion durch die Film- und Medienstiftung NRW, dem German Motion Picture Fund und der Verwertungsgesellschaft Rundfunk. Am Samstag, 23. Oktober feiert das RTL+ Original im Kölner Filmpalast, im Rahmen des Film Festival Cologne, seine Weltpremiere.

Quelle: RTL Deutschland GmbH

Bildquelle:

  • faking-hitler: RTL Deutschland GmbH

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum