Netflix terminiert Finale von „Haus des Geldes“

3
324
Haus des Geldes Maske ©Netflix
©Netflix
Anzeige

Die letzte Staffel der Netflix-Erfolgsserie „Haus des Geldes“ wird in ein paar Monaten gezeigt. Es gebe zwei Teilstaffeln mit jeweils fünf Episoden, teilte der Streamingdienst am Montag mit.

Demnach kommen die ersten fünf Episoden am 3. September, die zweiten fünf am 3. Dezember. Die spanische Serie lief zunächst im spanischen Fernsehen. Als die ersten Staffeln dann über Netflix gezeigt wurden, stellte sich plötzlich ein Riesenerfolg ein. Netflix hat nach eigenen Angaben inzwischen 208 Millionen zahlende Kunden.

„Als wir mit der Entwicklung des fünften Teils begannen, war die Pandemie bereits in vollem Gange. Wir hatten das Gefühl, dass wir die Erwartungen an die zehn Episoden umfassende Staffel ändern mussten. Deswegen nutzen wir jedes erdenkliche Mittel, um schon in den ersten fünf Episoden das Gefühl eines Serienfinales zu erzeugen“, sagte Álex Pina, Schöpfer und Autor der Serie. In den letzten fünf Folgen werde sich dann auf die emotionale Situation der Figuren konzentriert.

In „Haus des Geldes“ geht es am Anfang um eine Gruppe, die die Staatsbank in Spanien überfällt und sich dort tagelang mit Geiseln verbarrikadiert. Kopf der Bankräuber-Gruppe ist der Professor, der den Milliarden-Klau ausgeklügelt plant. In den Folgestaffeln kommt die Gruppe erneut zusammen, um in die Bank einzudringen.

In Teil fünf ist die Bande laut Netflix seit mehr als 100 Stunden in der Bank von Spanien eingeschlossen. „Gerade als es scheint, dass nichts mehr schiefgehen könne, tritt ein Gegner auf den Plan, der viel mächtiger ist als alle vorigen: die Armee. Das Ende des größten Raubüberfalls der Geschichte rückt näher und wird sich in einen Krieg verwandeln“, hieß es.

Bildquelle:

  • df-haus-des-geldes: Schröder+Schömbs PR GmbH

3 Kommentare im Forum

  1. Geil, geil, geil. Doof nur, das ich dann extra 2 Mal Netflix deswegen abonnieren muss. Hätten sie auch in einem Rutsch versenden können.
  2. Ob das mal nicht Absicht ist/war?!? Netflix will Geld verdienen und ist kein Wohltäter. Es machte wirtschaftlich keinen Sinn, eine Staffel komplett online zu stellen. Dann buchen Viele einen Monat und sind dann wieder weg. Disney+ macht es vor, jede Woche eine neue Folge. So hält man Kunden dauerhaft. Netflix müsste mal endlich einen Jahrestarif anbieten, so wie PrimeVideo und Disney+ auch. Eine längere Bindung + Vorauszahlung für einen deutlichen Nachlass ist für viele Nutzer, mich eingeschlossen, ein Argument, auf ein monatliches Kündigungsrecht zu verzichten. Alternativ kannst Du ja warten, bis alle Folgen online sind und dann einen Monate abonnieren.
Alle Kommentare 3 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum