Neue Star Wars-Serie bei Disney+ als Anime – kann das gut gehen?

1
301
Anzeige

Sieben japanische Studios haben sich daran gemacht, „Star Wars“-Geschichten für Disney+ in Anime-Form umzusetzen. Bei der neuen Serie „Star Wars: Visions“ wurde ihnen stilistisch und auch in Bezug auf die für Fans so wichtige Zeitlinie im Jedi-Universum freie Hand gewährt. Ob das gut gehen kann? Zumindest klingt es zunächst einmal gewagt.

Die Kurzfilm-Sammlung soll am 22. September bei Disney+ anlaufen. Die auserwählten Anime-Studios sind: Kamikaze Douga, Geno Studio (Twin Engine), Studio Colorido (Twin Engine), Trigger, Kinema Citrus, Science Saru, and Production IG.

Allen beteiligten Filmemachern gestattet Disney es, ihre eigenen Stile und Visionen zu verfolgen. Somit wird es bei „Star Wars: Visions“ wohl eher zu einer bunten Mischung als einer stringenten Reihe kommen.

Kamikaze Douga – The Duel
Geno Studio (Twin Engine) – Lop and Ochō
Studio Colorido (Twin Engine) – Tatooine Rhapsody
Trigger – The Twins
Trigger – The Elder
Kinema Citrus – The Village Bride
Science Saru – Akakiri
Science Saru – T0-B1
Production IG – The Ninth Jedi

Der mehr als dreiminütige „Star Wars: Visions“-Trailer schließt mit dem voreiligen Fazit: „Fans gonna love it.“ („Die Fans werden es lieben.“) Bei all der eindrucksvollen Animationstechnik doch eine ziemlich gewagte Prognose. Viel mehr geht es dem Mickey-Mouse-Konzern darum, neue Märkte zu erschließen. Aber bei „Star Wars“-Themen hat auch niemand etwas dagegen endlich mal wieder positiv überrascht zu werden. Alle Episoden von „Star Wars: Visions“ starten am 22. September bei Disney+.

Hinweis: Bei einigen Verlinkungen handelt es sich um Affiliate-Links. Mit einem Kauf über diesen Link erhält DIGITAL FERNSEHEN eine kleine Provision. Auf den Preis hat das keinerlei Auswirkung.

1 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 1 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum