Neues Eurosport-Format über Ikonen des Sports

0
198
eurosport serena williams
Anzeige

Eurosport startet noch diese Woche zehnteilige Video-Serie über sportliche Ikonen, die gesellschaftliche Veränderungen angestoßen haben.

Die erste Folge der Trailblazers-Reihe geht am 5. Februar auf Eurosport.de online. Im Fokus steht dabei Tennis-Ikone Serena Williams, die sich für die Rechte von Frauen einsetzt. Die Videos werden mit deutschen Untertiteln auf Eurosport.de sowie in der Eurosport App als auch auf YouTube und Facebook veröffentlicht. Ausgewählte Clips werden auch über Twitter und Instagram angeboten.

In jeder der zehn Episoden beleuchtet Eurosport in sechsminütigen Kurz-Clips stets eine außergewöhnliche Persönlichkeit, die nicht nur Sportgeschichte geschrieben hat, sondern mit ihrem Engagement insbesondere auch Vorreiter für gesellschaftliche Veränderungen war. So widmet sich die neue Serie „Trailblazers“ in den nächsten Ausgaben auch Football-Star Colin Kaepernick und dessen Kampf gegen Rassismus und Polizeigewalt.

Diesen Ikonen des Sports wird sich in „Trailblazers“ gewidmet:

22. Februar – Greg Louganis

Der Wasserspringer aus den USA ließ eine schwere Kindheit hinter sich, holte viermal olympisches Gold und setzt sich für die Rechte homosexueller Sportlerinnen und Sportler ein.

8. März – Jesse Owens

Unter den Augen des nationalsozialistischen Regimes holte der dunkelhäutige US-Sprinter bei den Sommerspielen von 1936 in Berlin dreimal Gold und setzte damit ein Zeichen.

22. März – Cathy Freeman

Die australische Hürdenläuferin schrieb im Jahr 2000 Geschichte und holte als erste Aborigine Gold bei Olympischen Spielen.

5. April – Arthur Ashe

Ashe war der erste dunkelhäutige Tennisspieler, der für das Davis-Cup-Team der USA nominiert wurde und mit Erfolgen in Wimbledon, bei den US Open und den Australian Open zur Legende wurde.

19. April – Nawal El Moutawakel

1984 schrieb die Marokkanerin Geschichte – als erste Afrikanerin und Muslima, die bei Olympischen Spielen Gold gewann. El Moutawakel triumphiert über 400 Meter Hürden.

3. Mai – Gino Bartali

Der italienische Radstar, der zwischen 1936 und 1948 zweimal die Tour de France und dreimal den Giro d’Italia gewann, beteiligte sich an Rettung verfolgter Juden während des zweiten Weltkriegs.

17. Mai – Althea Gibson

Gibson war die erste afro-amerikanische Tennisspielerin, die in die absolute Weltspitze im Tennis vordrang und insgesamt fünf Grand-Slam-Titel gewann.

31. Mai – Billie-Jean King

Die Verfechterin der Gleichstellung von Mann und Frau gewann alle vier Grand-Slam-Turniere und war stets mehr als „nur“ eine begnadete Tennisspielerin.

14. Juni – Colin Kaepernick

Bildquelle:

  • df-eurosport-trailblazers: Eurosport/Discovery

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum