Neuigkeiten zur „Herr der Ringe“-Serie „Die Ringe der Macht“: Trailer, Budget, Neuseeland

0
667
Der Herr der Ringe: Die Ringe der Macht Titel Trailer
(c) Amazon Studios
Anzeige

Anbieter Amazon kurbelt am Spannungsbogen zum Start der neuen „Der Herr der Ringe“-Serie „Die Ringe der Macht“. Das Budget schlägt „Game of Thrones“ um Längen. Doch es gibt auch eine Enttäuschung für Fans.

Anzeige

Der Weg zur neuen Der Herr der Ringe Serie „Die Ringe der Macht“ ist lang. Und doch bürdet Amazon den Fans weder den Leidensweg eines Frodo Beutlin auf, noch verlangt der Anbieter das unerreichte Durchhaltevermögen eines Samweis Gamdschie. Stattdessen gibt es aktuell eine Kostprobe zur Kostprobe:

„Die Ringe der Macht“ Teaser

Amazons neuer Teaser bereitet seine Zuschauer auf einen Trailer vor, der am 14. Juli erscheinen wird. Doch auch der Teaser zeigt bereits einige Anhaltspunkte für die kommende Serie und bestätigt erneut einige Protagonisten.

Zu sehen sind die Elben Gil-galad, Galadriel und Elrond. Letztere sichtlich jünger, als sie noch im dritten und vierten Zeitalter der „Der Herr der Ringe“-Filme von Peter Jackson zu sehen waren. Und das will für die Unsterblichen etwas heißen! Außerdem erscheint der Zwerg Prinz Durin der IV. sowie ein Ent.

„Das ist ein Baumhirte. Ein Schäfer des Waldes!“

Hobbit Meriadoc Brandybock beim Anblick Baumbarts dem Ent

Bildlich folgt der Teaser einem Kometen, der hoch am Himmel allmählich zu Boden stürzt und einen Flammenschweif hinter sich her zieht. Die genannten Figuren blicken dabei erstaunt hinauf. Ob sie tatsächlich das Himmelsobjekt verfolgen, oder in Wahrheit etwas völlig anderes beobachten, lässt die Szenenfolge offen.

Zu sehen gibt es die 59 Sekunden derzeit nur für Amazon-Prime Kunden. Der vollständige Trailer soll aber anschließend aber öffentlich zur Verfügung stehen.

Millionen Budget sprengt Serienrekorde

Die aktuelle (4.) Staffel von „Stranger Things“ kostete Netflix 30 Millionen US-Dollar pro Folge. Für die neun Folgen legte der Streaming-Anbieter demnach 270 Millionen hin. Peter Jackson erschuf für nur etwas mehr (281 Millionen Dollar) die „Der Herr der Ringe“ Trilogie.

Amazon hingegen steckt etwa 465 Millionen Dollar in die erste Staffel von „Die Ringe der Macht“. Damit wird nicht nur ein neuer Rekord in die Welt gesetzt, sondern wohl auch eine hohe Erwartungshaltung erzeugt.

Amazon dreht „Die Ringe der Macht“ in Neuseeland

Freuen kann sich Amazon in finanzieller Hinsicht auf die Beihilfe der neuseeländischen Regierung. Der Staat legt etwa 25% zum Projekt dazu (116 Millionen). Seit Peter Jacksons Trilogie erlebt Neuseeland einen Tourismus-Boom, da Fans unter anderem die originalen Drehorte besuchen wollen.

Das Land verspricht sich das Aufrechterhalten der Einnahmen, da sich die Ländereien nun erneut in die von Mittelerde verwandeln.

Gedreht wird dabei nicht nur die erste, sondern zugleich auch die zweite Staffel von „Die Ringe der Macht“. Für genügend Futter für Fans als auch den Tourismus dürfte also gesorgt sein.

Rückschlag für „Der Herr der Ringe“-Fans

Indes gibt es jedoch auch einen Rückschlag im Franchise. Das geplante MMO (Massively Multiplayer Online Game), bei dem man mit anderen Spielern online Mittelerde hätte bereisen können, wurde durch Amazon abgesagt. Als Grund wurden unter anderem auftauchende Vertragsunstimmigkeiten genannt, als der Entwickler durch Tencent aufgekauft wurde.

Bildquelle:

  • Der Herr der Ringe-Serienevent 2022: Amazon
Anzeige

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum