ARD und ZDF uneins bei Handball-WM

0
851
Handball © Sebastian - Fotolia.com
© Sebastian - Fotolia.com
Anzeige

Die ARD wird aus Sicherheitsgründen keine Journalisten zur Handball-Weltmeisterschaft nach Ägypten schicken, das ZDF hat einen anderen Plan.

Das bestätigte ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky mit Verweis auf die Auswirkungen der Corona-Pandemie. Ursprünglich sollte ein Team um Kommentator Florian Naß vor Ort berichten. „Wir reagieren auf die Veränderungen“, sagte Balkausky mit Verweis auf die weltweit steigenden Infektionszahlen. Die bewegten Bilder vom Turnier werden für alle Sender weltweit vom Veranstalter geliefert.

Das ZDF will nach derzeitigem Strand ein kleines Team für Interviews im Januar nach Ägypten schicken. „Wir beobachten ständig die Situation“, sagte ZDF-Sportchef Thomas Fuhrmann. Beim Zweiten sind Reporter Christoph Hamm sowie Co-Kommentator Markus Baur am Mikro.

ZDF mit Miniteam vor Ort – ARD bleibt zu Hause

Präsentiert werden die Handball-Sendungen von Alexander Bommes (ARD) und Yorck Polus (ZDF). Beide TV-Anbieter setzen auf ehemalige Nationalspieler als Experten: Dominik Klein arbeitet für das Erste, Sven-Sören Christophersen für das Zweite. Die WM in Ägypten findet vom 14. bis 31. Januar statt.

Lesen Sie in einem weiteren Artikel auch, bei welchen beiden anderen Anbietern – außer ARD und ZDF – die WM live zu sehen sein wird.

Bildquelle:

  • Handball Arena: © Sebastian - Fotolia.com

8 Kommentare im Forum

  1. Dann sollte das ZDF allein übertragen, so würden auch die Kosten optimal ausgenutzt. Die Zuschauer haben doch sowieso keinen Vorteil durch die Teilung bei ARD/ZDF.
  2. Oder die ARD alleine, um Gebühren zu sparen. Das ist doch ein Witz, dass man sich die Übertragungsrechte teilt und normalerweise zwei Teams schickt.
Alle Kommentare 8 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum