Auch WarnerMedia plant eigenen Videostream-Dienst

7
108
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Kaum ist der Kauf durch AT&T über die Bühne gegangen, plant man bei WarnerMedia schon wieder Großes. Ein eigener Videostreaming-Dienst soll sogar dem großen Netflix Konkurrenz machen können.

Anzeige

Nur vier Monaten nach dem Kauf von WarnerMedia durch den nordamerikanischem Telekommunikationskonzern AT&T, veröffentlichte der Konzern jetzt ambitionierte Pläne. In deren Zentrum steht der Aufbau einer neue Videoplattform. Zu WarnerMedia gehören unter anderem HBO, Turner und Warner Bros. Geplant ist es, einen direkten Konkurrenten zu Netflix, Amazon Video und Disney ins Rennen zu schicken.

Dabei soll der Streaming-Dienst vor allem durch den Erfolg von HBO-Serien wie „Game of Thrones“ getragen werden. Flankiert werden die HBO-Hits durch die Warner-Rechte an beliebten Filmen wie der „Harry Potter“ Reihe. Zusätzlich steht der Erwerb der Streaming-Rechte erfolgreicher Serien wie „Big Bang Theory“ im Mittelpunkt. Durchstarten will WarnerMedia mit der neuen Plattform, deren Namen und Preis noch ein Geheimnis bleibt, im vierten Quartal des nächsten Jahres. [ds]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

7 Kommentare im Forum

  1. für den amerikanischen markt wird das schon irgendwie hinhauen, dort sind die konsumenten ja gewohnt relativ viel für pay tv zu zahlen und folglich verlagert sich das einfach nur zum streaming. und soweit ich weiß hat hbo nur ein streaming angebot, das alleine einfach zu wenig ist. die ganze aufsplittung des contents wird aber NUR unter der prämisse funktionieren, dass man zukünftig ein device (wie cable receiver oder satellit receiver) anbietet um all den content zu konsumieren. wenn jemand sein eigenes süppchen kocht wie der eurosport player oder vielleicht noch disney dann wird sich das auch in den usa mittelfristig auch nicht wirklich durchsetzen, weil das niemand mehr checkt: der deutsche markt ist ja sowieso wieder anders, nach gez, amazon prime und netflix macht es maximal noch sinn 1-2 zusätzliche anbieter zu holen, dann ist der ofen aus. es zahlt doch hier kein normaler konsument 80€ im monat fürs fernsehen. also entweder wird der content mittelfristig wieder konsolidiert oder deutschland wird für einige anbieter die absolute nische bleiben und immer querfinanziert werden.
  2. Ich bin begeistert davon, aber der Content muss auch stimmen! Ich werde kein Abo abschliessen, wenn auch weiterhin alles bei Sky oder anderen Anbietern zu sehen ist. Konkurrenz belebt das Geschäft, aber was am wichtigsten ist, die Anbieter sind wegen dem Konkurrenzdruck verpflichtet ein gutes Angebot zu liefern. Von den Disney und Apple Plänen bin ich momentan noch nicht so begeistert...
Alle Kommentare 7 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum