Fernsehen und Social Media – Social TV und die Zukunft des Fernsehens

0
516
Youtube Streaming; © metamorworks - stock.adobe.com
© metamorworks - stock.adobe.com
Anzeige

Klassische Medien wie lineares Fernsehen verlieren zunehmend an Bedeutung, TV-Sender und Medienkonzerne haben ihre Geschäftsmodelle längst an die veränderten Konsumgewohnheiten moderner Zuschauer angepasst. Nicht nur private Sender, auch der öffentlich rechtliche Rundfunk bieten ihre Inhalte längst auch in Form von Streaming-Angeboten. 

Anzeige

In zunehmendem Maße wird in diesem Zusammenhang auch Social Media relevant. Die Interaktion mit der Zielgruppe ist ein entscheidender Faktor, für den Erfolg von Formaten und Unterhaltungskonzepten. Doch inwiefern beeinflussen soziale Netzwerke Fernsehen im Allgemeinen, die Film- und TV-Produktion im Speziellen und welche Entwicklungen sind in den kommenden Jahren zu erwarten? 

Soziale Medien sind allgegenwärtig 

Seitdem Plattformen wie Facebook, Twitter und Co. Mitte der 2000er Jahre ihren Dienst begannen und die Ära des Web 2.0 einläuteten, wurde Social Media zunehmend populärer. Heute wird der digitale Lifestyle maßgeblich von Social Media beeinflusst, mittels Smartphone oder Tablet sind entsprechende Netzwerke jederzeit und von jedem Ort aus verfügbar. Nutzer informieren sich auf den Plattformen, kommunizieren, tauschen Inhalte aus und beteiligen sich an Diskussionen oder Umfragen. 

Somit ist es kaum verwunderlich, dass TV-Sender und Medienunternehmen längst nicht nur eigene Kanäle auf den Plattformen betreiben, sondern diese teilweise auch in ihr Programm einbinden. Social TV ist längst mehr als nur ein ominöser Marketing-Begriff. Das Verfolgen einer Sendung und gleichzeitige Kommentieren auf Social Media Kanälen ist fester Bestandteil zahlreicher Sendungen. 

Social TV – mehr als nur Fernsehen 

Nicht nur Formate, die sich vornehmlich an eine junge Zielgruppe richten, nutzen die unterschiedlichen Plattformen und beziehen Nutzerkommentare dabei teilweise auch in Live-Sendungen ein. Im Gegensatz zu früheren Zeiten, in denen vergleichbare Interaktionsmöglichkeiten durch Telefonanrufe möglich waren, ist das Kommentieren und Mitdiskutieren per Social Media mit nahezu keinem Aufwand verbunden, auch die Anonymität im Netz spielt sicherlich eine Rolle dabei, dass Social TV rege genutzt wird. Das Phänomen Social TV lässt sich einfach erklären, letztlich ist es nur eine logische Entwicklung, die sich durch die Digitalisierung ergab. Was noch vor 20 Jahren Gesprächsstoff am nächsten Morgen auf der Arbeit, in der Schule oder der Kantine gewesen ist, – das Fabulieren über einen „Tatort“ oder eine „Wetten, dass..?“ Sendung, hat sich heute in den digitalen Raum verlagert und findet simultan zum jeweiligen Programm statt. 

Die großen Plattformen wie Facebook, Twitter und Co. sind nicht die einzigen Möglichkeiten für Nutzer, sich aktiv in eine Diskussion über aktuelles TV Programm zu beteiligen, auch findige Unternehmer haben das Potenzial längst erkannt. Das Dresdener StartUp Couchfunk beispielsweise hat eine eigene App entwickelt, die es Nutzern ermöglicht, mit anderen Zuschauern beliebige TV Sendungen gemeinsam zu kommentieren. Darüber hinaus bietet Social TV selbstverständlich auch für Werbetreibende großes Potenzial. Sendungen und Formate, die verstärkt online diskutiert werden, haben oft mehr Zuschauer und versprechen somit eine größere Reichweite. 

Social Media wird zunehmend an Relevanz gewinnen 

Das Thema Social Media wird allgemein immer wichtiger für Unternehmen – TV-Sender und Medienkonzerne bilden hier keine Ausnahme. Ohne die Unterstützung einer professionellen Social Media Agentur kommt heute kaum noch ein größeres Unternehmen aus, Interaktionsmöglichkeiten werden für Kunden und potenziellen Kunden zunehmend selbstverständlicher. Doch die Nutzung und Einbindung von Social Media in die Unternehmensstrategie birgt sowohl Chancen, als auch Risiken. 

Social Media Marketing muss zahlreiche Aspekte berücksichtigen, um größtmöglichen Erfolg zu haben. Dies zeigt sich auch bei der täglichen Arbeit von Social Media Agenturen. Zahlreiche Beispiele zeigen zudem auf, dass mehr oder minder kleine Fauxpas in der Social Media Kommunikation schnell zu negativen Folgen für ein Unternehmen oder deine Marke haben können. Was man festhalten kann ist, dass Social Media und Fernsehen sehr gut zusammenpassen und dass sich durch Social TV Vorteile sowohl für Zuschauer, als auch für Sender und Werbetreibende ergeben. 

Ausblick 

Seit den Anfängen des Fernsehens in den 1950er Jahren haben sich Sehgewohnheiten und Formate stetig verändert, den revolutionären Charakter des Farbfernsehens kann die heutige Generation längst nicht mehr nachvollziehen. Auch dass es eine Zeit gab, in der Filme, Serien und Sendeformate nicht hochauflösend ausgestrahlt wurden, ist oftmals nicht mehr vorstellbar. Man kann davon ausgehen, dass Fernsehen in Zukunft noch mehr Interaktionsmöglichkeiten bieten wird, insbesondere solche, die über das bloße Kommentieren und Mitdiskutieren im Rahmen von Social TV hinausgehen. 

Bereits jetzt arbeiten Unternehmen wie Netflix an interaktiven Inhalten, die dem Zuschauer die Möglichkeit geben, aktiv in Geschichten einzugreifen und den Verlauf eines Filmes zu verändern. In Kombination mit neuen Technologien, beispielsweise VR-Brillen, könnten so zukünftig Formate entstehen, die Fernsehen und Gaming zunehmend miteinander verschmelzen lassen. Angesichts des rasanten Fortschritts des Fernsehens in den vergangenen Jahrzehnten, ist es nicht unwahrscheinlich, dass wir uns in ein paar Jahren schon an Konsumgewohnheiten gewöhnt haben, die wir uns heute noch gar nicht vorstellen können.

Bildquelle:

  • youtube_04: © metamorworks - stock.adobe.com
Anzeige

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum