Russland verweigert ARD-Journalist Zugang zu EM-Spielen

23
984
Sport-Reporter
©dechevm / stock.adobe.com
Anzeige

Dem ARD-Journalisten Robert Kempe ist nach Angaben des WDR die Zulassung zu EM-Spielen in St. Petersburg entzogen worden.

„Wir sehen darin eine Einschränkung der Pressefreiheit, die für uns nicht akzeptabel ist“, sagte WDR-Chefredakteurin Ellen Ehni einer Mitteilung des Senders zufolge. Russische Behörden haben demnach nach einem „Hintergrund-Screening“ eine Akkreditierung von Kempe abgelehnt. Nach Angaben der Europäischen Fußball-Union (UEFA) gilt die Akkreditierung des preisgekrönten Autoren weiterhin für die anderen zehn Spielorte der Europameisterschaft.

WDR fordert Aufklärung

WDR-Chefredakteurin Ehni forderte Aufklärung von Russland in der Sache. Kempe müsse freien Zugang zu den EM-Stätten in St. Petersburg erhalten. Da der Journalist wegen der fehlenden Akkreditierung auch nicht einfacher an ein Visum kommt, bemühe sich der Sender um andere Einreisemöglichkeiten für ihn. 

Vor drei Jahren war dem ARD-Dopingexperten Hajo Seppelt das Visum für die Einreise zur Fußball-WM nach Russland verwehrt worden. Diese Entscheidung wurde – auch auf internationalen Druck – von Russland wieder zurückgenommen. Nach massiven Warnungen deutscher Sicherheitsbehörden sagte Seppelt die Reise aber ab. Seppelt hatte wesentlich zur Aufklärung des systematischen Sportbetrugs in Russland beigetragen und war deshalb in dem WM-Ausrichterland angefeindet worden. 

Kritische Berichterstattung

Auch Kempe hatte in den Vergangenheit in Dokumentationen die WM in Russland und das Wirken des Internationalen Olympischen Komitees kritisch beleuchtet. Er ist seit zehn Jahren für WDR und ARD tätig. „Robert Kempe ist ein exzellenter und unbescholtener Journalist“, sagte die WDR-Chefredakteurin. (dpa/rws)

Bildquelle:

23 Kommentare im Forum

  1. Ähm, während der EM braucht man für Russland kein Visum. Das war auch schon bei der WM 2018 so. Und man sollte in Deutschland mal den Ball flach halten. Hier werden jede Woche Journalisten an ihrer Arbeit gehindert. Außer sie kriechen den Politikern in den Hintern. Und Pressefreiheit heißt nicht, ungeprüfte Nachrichten über Nawalny zu verbreiten. Von einem Nazi, der auf Youtube Videos veröffentlicht, wo er Muslime als Ungeziefer bezeichnet und zu ihrer Beseitigung eine Pistole empfiehlt. Aber in Deutschland Regierungskritiker als Neurechte und Antisemiten bezeichnen, obwohl sie selbst Juden sind. Was für eine verkehrte Welt.
  2. Ach was. RT deutsch die Finanzkanäle blockieren (Sanktionen) nachdem sie ankündigten einen TV Sender hier zu starten ist akzeptabel. Welch Heuchelei.
  3. Diese Aussage stimmt für Inhaber von Eintrittskarten für die Spiele. Hat man die Eintrittskarte, kann man eine Fan-ID beantragen, die das Visum erspart. Ob das für die Presse auch zutrifft, konnte ich nicht in Erfahrung bringen. Vielleicht hast du eine Quelle, wo man das nachlesen kann?
Alle Kommentare 23 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum