Streaminggeschäft in Westeuropa boomt dank Corona

0
127
© Artur Marciniec - Fotolia.com
© Artur Marciniec - Fotolia.com
Anzeige

Bis 2025 soll sich die Zahl der SVoD-Abos gegenüber 2019 verdoppeln. Allein in diesem Jahr kommen laut einer Analyse 45 Mio. Abonnenten hinzu. Der Corona-Lockdown trägt dazu maßgeblich bei.

Die Analysefirma Digital TV Research rechnet in ihrem Bericht „Western Europe OTT TV & Video Forecasts“ für Westeuropa bis 2025 mit 197 Mio. SVoD-Abonnements, was einer Verdoppelung gegenüber 88 Mio. Ende 2019 entspricht. Allein im Jahr 2020 werden demnach etwa 45 Mio. Abonnenten hinzukommen – dank der Corona-Maßnahmen.

Marktführer wird mit voraussichtlich 67,7 Mio. zahlenden Abonnenten bis 2025 Netflix bleiben. Im Vergleich zu 2019 bekommt die Plattform 24 Mio. Abonnenten dazu. Dank seiner Markenbekanntheit und vielen beliebten Inhalten zu niedrigen Preisen konnte Disney+ sofort einen starken Eindruck hinterlassen. Bis Mitte des Jahres wird der Anbieter in den meisten westeuropäischen Ländern verfügbar sein. Für Disney+ rechnet der Bericht mit 57,54 Mio. zahlenden Abonnenten bis 2025.

Die Herausforderung: User nach Ende des Lockdowns zu halten

Die Covid-19-Pandemie und die damit verbundenen Lockdowns hätten zwei große Auswirkungen auf den Streamingmarkt in Westeuropa gehabt: Einen Anstieg der SVoD-Abos und Unsicherheiten bei den Werbekunden, was wiederum zu einem geringeren AVoD-Wachstum für 2020 führen werde. „Netflix hat beeindruckende Zahlen für das erste Quartal vorgelegt und der Start von Disney+ war ein voller Erfolg“, zitiert Advanced Television einen Analysten von Digital TV Research. „Entscheidend für die SVoD-Plattformen wird sein, die Abonnenten auch nach Lockerung der Corona-Maßnahmen zu halten –und neue für sich zu gewinnen.“

Es bestehe die Gefahr, dass die User während des Lockdowns so viele Inhalte eines Anbieters sehen, dass sie sich wieder abmelden, wenn sie das Gefühl haben, nichts Neues mehr zu finden. „Disney+ wird davon weniger betroffen sein, da das jüngere Publikum gleiche Inhalte auch mehrmals schaut.“ Ältere Nutzer wünschten sich jedoch immer neue Inhalte, was schwierig werden könnte – besonders, da aktuell viele Produktionen erstmal ausgesetzt sind.

Bildquelle:

  • Streaming-Fernsehen-Fernbedienung: © Artur Marciniec - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum