3D- und Smart-TVs im Trend – Gutes Weihnachtsgeschäft erwartet

1
22
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Die Unterhaltungselektronik-Branche setzt auf das Weihnachtsgeschäft – vor allem beim Absatz von 3D- und Smart-TVs. Die Gesellschaft für Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik erwartet bis Ende des Jahres 1,3 Millionen verkaufte 3D-Fernseher.

Anzeige

Damit erhöhten die Marktforscher ihre Erwartungen an den Absatz von 3D-Fernsehgeräten im Jahr 2011 um 30 Prozent nach oben, teilte die Gesellschaft am Donnerstag mit. Dies ist nicht zuletzt der Tatsache geschuldet, dass die 3D-Technik gerade bei großen Bildschirmdiagonalen mittlerweile quasi zur Standard-Ausstattung gehöre. Bereits 79 Prozent des Umsatzes der im Juni verkauften 50-Zoll-Geräte (127 Zentimeter) entfielen auf 3D-Geräte. In den Größen 43 bis 49 Zoll (109 bis 124 Zentimeter) habe der Umsatzanteil mit 3D-Modellen 57 Prozent betragen.

Bei den internetfähigen Smart-TV-Geräten in der Größenklasse über 50 Zoll lag der Umsatzanteil im Juni bereits bei 90 Prozent. 74 Prozent des Umsatzes würden demnach auf Smart-TVs in den Größen 43 bis 49 Zoll fallen. Dabei setze sich der HbbTV-Standard zunehmend durch. Der Anteil an HbbTV-fähigen Fernsehern der Preisklassen über 2000 Euro sei von 28 Prozent im Januar auf 61 Prozent im Juni gestiegen.
 
„3D- und Internet-Ausstattung, derzeit die spannendsten Innovationen im TV-Markt, haben sich außerordentlich schnell etabliert“, fasste Rainer Hecker, Aufsichtsratsvorsitzender der gfu, die Trends zusammen. Das Interesse an Spaß und Unterhaltung in 3D sowie am Internet als ergänzender Programmquelle auf dem Fernsehschirm sei schon während der IFA deutlich zu spüren gewesen. „Wir sind überzeugt, dass die neuen Techniken zu attraktiven Preisen auch für positive Impulse im bevorstehenden Weihnachtsgeschäft sorgen werden“, so Hecker, auch wenn die aktuell wirtschaftliche Lage weitere Prognosen erschwere.
 
Hecker und die gfu gingen jedoch nicht auf die Frage ein, ob die Kunden die TV-Geräte aufgrund der bereits in vielen Geräten integrierten 3D- bzw. Smart-TV-Technologie kauften, oder ob für sie andere Ausstattungsmerkmale wichtiger waren. Die nicht repräsentative Online-Umfrage von DIGITALFERNSEHEN.de ergab beispielsweise, dass HbbTV zumindest die meisten DF-Nutzer nicht interessiert. [js]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

1 Kommentare im Forum

  1. AW: 3D- und Smart-TVs im Trend - Gutes Weihnachtsgeschäft erwartet Wie im Artikel schon angedeutet, dieses "vor allem beim Absatz von 3D- und Smart-TVs" sollte man nicht überbewerten. Das wird (imho) doch von den allermeisten Käufern nur "mitgenommen", weil es schon implementiert ist. Wegen 3D oder "Smart" dürften wohl nur (verhältnismässig) wenige Fernseher verkauft werden.
Alle Kommentare 1 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum