Abonnenten für Video-On-Demand steigen enorm in SAARC-Ländern

0
42
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

In den Ländern der South Asian Association for Regional Cooperation sind die Abonnentenzahlen für Video-On-Demand um 89 Porzent im zweiten Quartal 2017 gestiegen. Doch gerade der indische Markt ist nicht einfach.

Nach Angaben von Dataxis Research für das zweite Quartal 2017 haben sich die SVoD-Abonnenten (Subscription-Video-on-Demand) in den SAARC-Ländern (Afghanistan, Bangladesch, Bhutan, Indien, Malediven, Myanmar, Nepal, Pakistan) in einem Quartal um 89 Prozent im Vergleich zum zweiten Quartal 2016 erhöht. Unter den SAARC-Ländern ist Indien mit Abstand der größte SVoD-Markt und trägt bis zu 82 Prozent der Abonnenten aus den gesamten SAARC-Raum bei.

Indiens heimischer SVoD-Markt ist voll besetzt. Unter den Anbietern sind: Hotstar, SonyLIV, Hungama, BigFlix, Box TV, Ditto TV, Eros Now, VOOT und weitere. Die meisten inländischen Anbieter setzen auf AVoD-basierte Dienste mit einigen SVoD-Angeboten und nutzen hauptsächlich ein Freemium-Geschäftsmodell.
 
Inländische SVOD-Anbieter sind in Bezug auf Abonnenten weitaus dominanter als ihre internationalen Pendants. Vor kurzem haben internationale SVoD-Player wie Netflix, Amazon Prime Video und ViU ihren Service in Indien eingeführt. Im zweiten Quartal 2017 machen sie aber nur 18 Prozent der gesamten SVoD-Abonnentenbasis aus.
 
 [tk]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum