Alles in „Blue“: Die Digital-TV-Pläne von RTL und ProSiebenSat.1

0
16
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Mit dem Gemeinschaftsprojekt „Blue“ wollten RTL und ProSiebenSat.1 zusammen in eine grundverschlüsselte Zukunft.

Vertreter von RTL und der ProsiebenSat.1 Media AG Seite an Seite um einem Tisch versammelt kann sich fast niemand vorstellen. Für die Zukunft im digitalen Fernsehen haben die beiden Kontrahenten sich aber bereitwillig zusammengefunden. Unter dem Projektnamen „Blue“ versuchten beide Parteien ihr Kooperationskonstrukt für das Digital-TV zu koordinieren.

Wie ernst es sowohl RTL als auch ProsiebenSat.1 war, zeigt der im März vonstatten gegangene Marsch zu den EU-Wettbewerbshütern nach Brüssel, wo man mit einer Delegation und dieser Idee vorspach. Die Pläne der beiden Mediengiganten sahen die digitale Verbreitung der eigenen Kanäle über die Satelliten des Marktführers Astra vor. Um neue Erlöse zu generieren und die Umsätze zu steigern war geplant, die Programme komplett zu verschlüsseln. Erst die angesetzte Übernahme der ProsiebenSat.1 Media AG durch die Axel Springer AG hat das Projekt vorerst gestoppt.

Die Diskussion, die man mit „Blue“ ausgelöst hätte, wurde wohl von beiden Seiten gescheut. Jetzt wird der Schwerpunkt erst einmal auf die immer noch ausstehende Einspeisung in das digitale Kabelnetz gelegt. Dort gestalten sich die Gespräche besonders mit Kabel Deutschland mehr als schwierig. [ak]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert