Amazon greift durch: Streaming-Konkurrenz aus Sortiment verbannt

41
32
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Amazon setzt seine Ankündigung um und wirft die Streaming-Box-Konkurrenz aus dem Sortiment. Weder Apple TV noch Googles Chromecast sind seit Donnerstag im Sortiment zu finden. Grund sei die fehlende Unterstützung für Amazon Instant Video.

Im Kampf der Streaming-Anbieter fährt Amazon schwere Geschütze auf: Der Online-Händler, der mit dem Fire TV-Stick und Fire TV selbst zwei Geräte für das Streamen von Internetsendungen im Sortiment hat, schmeißt die Produkte seiner Konkurrenz, wie Anfang Oktober angekündigt, aus dem Sortiment.

Seit Donnerstag sind deshalb weder das neue Apple TV noch Chromecast von Google bei Amazon zu finden und zu bestellen. Wer beide Geräte sucht, wird nur auf die Amazon-eigenen Streaming-Produkte verwiesen. Dabei sind die Konkurrenzprodukte nicht nur aus dem offiziellen Online-Shop verschwunden, auch über Drittanbieter können die Set-Top-Boxen nicht mehr erworben werden.
 
Als Begründung für diesen Schritt hatte Amazon bei seiner Ankündigung angegeben, dass weder auf Apple TV noch auf Chromecast das eigene Streaming-Portal Amazon Instant Video unterstützt würde. Eine Argumentation, die nicht wirklich schlüssig ist, da Chromecast ein offenes Software Development Kit (SDK) besitzt, mit dem Amazon die App problemlos hinzufügen könnte. Ferner besitztdas neue Apple TV einen eigenen App Store, über den Instant Video vertrieben werden könnte.
 
Der wahre Hintergrund könnte in Streitigkeiten von Amazon mit seinen Konkurrenten liegen. Bei Google sind es die Regeln im Play Store, die Amazon sauer aufstoßen, bei Apple die Gewinnbeteiligungswünsche. Aber auch der Wunsch, die eigenen Produkte kurz vor dem lukrativen Weihnachtsgeschäft in den Mittelpunkt zu rücken, könnte Ursache der Verbannung sein. [buhl]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

41 Kommentare im Forum

  1. Dann müssten sie aber auch konsequent fast alle TVs bzw. BD Player von Panasonic aus dem Sortiment nehmen die können auch kein Amazon Prime!
  2. Die machen sich ohnehin lächerlich. Ein kleiner Hinweis wie z.B. "kompatibel mit Amazon Prime Instant Video" hätte gereicht und der Käufer wüsste auch welche Geräte gehen oder nicht.
  3. Der Witz ist das Amazon die Unterstützung verweigert. So existiert eine App für Android TV die aber dank Amazon nur auf Sony TV nutzbar ist. Eine Unterstützung für Chromecast könnte man mit wenig Mühe in die Instant Video App einbauen. Amazon missbraucht seine Marktmacht um Wettbewerber aus den Markt zu drängen. Zumindest bei Händlern mit einen mit Amazon vergleichbaren Marktanteil sollte man das Delisting von Produkten untersuchen und ggf. verbieten.
Alle Kommentare 41 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum