Americom vermarktet „IP-Prime“

0
5
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Princton/Chicago – Die amerikanische SES Astra-Tochter „Americom“ hat die Vermarktung ihrer IPTV-Plattform „IP-Prime“ gestartet.

Nachdem weitreichende technische Tests abgeschlossen wurden, ist die Plattform nun für ganz Nord-Amerika verfügbar. Mit der Plattform will die Astra-Tochter ihren Kunden möglichst schnell und kostengünstig Fernsehen der Spitzenklasse anbieten.

Unter anderem sollen Telekommunikationsunternehmen die Chance bekommen, ihre anderen Dienste gemeinsam mit „IP-Prime“ zu vermarkten und dadurch neue Kunden zu gewinnen. Die Astra-Tochter will mit dem neuen Dienst zudem dazu beitragen, dass ihre Kunden technische und finanzielle Risiken reduzieren können, die unweigerlich entstehen, wenn diese einen neuen, eigenen Videodienst entwickelt würden.
 
„IP-Prime“ basiert auf dem Videostandard MPEG-4. Das erlaubt die Intergration neuer Anwendungen und erlaubt es, sich der wachsenden Nachfrage nach HDTV anzupassen. Über die Plattform werden unter anderem Fox Cable, Turner Broadcasting System, Fox Sports und weitere bekannte amerikanische Sender ausgestrahlt. Mehr als 300 Radio und Fernsehsender gehören zum Portfolio der Plattform. [ft]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum