Andorfer als Geschäftsführer von RTL 2 abberufen

0
11
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Hamburg – Die Kündigung des Geschäftsführer von RTL 2, Josef Andorfer, soll ein juristisches Nachspiel bekommen.

Der Minderheitsgesellschafter des Fernsehsenders, Burda, kündigte am Dienstag kurz nach dem Beschluss eine Anfechtung an. „Das war eine illegale Zusammenkunft, der Beschluss ist null und nichtig“, sagte Helmut Markwort der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (Mittwochausgabe). Markwort vertritt Burda (1,1 Prozent Anteil) bei RTL 2.
 
Die Anteilseigner des Fernsehsenders hatten am Dienstag die Abberufung des 48-Jährigen beschlossen. Der Vorsitzende der Gesellschafterversammlung, Manfred Braun, begründete in Hamburg den Schritt mit der Kritik an Andorfers Amtsführung. Kommissarischer Nachfolger wurde der bisherige kaufmännische Direktor, Jochen Starke.
 
Die Gesellschafter hatten Medienberichten zufolge zunehmend moniert, dass die Quoten von RTL 2 im vergangenen halben Jahr deutlich gesunken seien, während der direkte Konkurrent Vox zugelegen konnte. Zudem sollen die Werbe-Anbuchungen für 2005 schlecht gelaufen sein, weil den Werbekunden offenbar die Reality-Formate wie „Frauentausch“, auf die Andorfer setzte, immer weniger gefielen.
 
Markwort betonte, Burda werde die Absetzung juristisch anfechten. Andorfer geschehe Unrecht: Hier werde ein Mensch diffamiert und zudem dem Sender RTL 2 Schaden zugefügt.
 
Hauptgesellschafter von RTL 2 sind die RTL Group des Bertelsmann-Konzerns, der Hamburger Großverlag Bauer sowie der Münchner Filmhändler Herbert Kloiber zusammen mit dem Hollywoodstudio Disney. Einen kleinen Anteil hält daneben noch der Burda-Verlag. [fp]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert