Apple Pay jetzt auch mit Sparkassen-Girocard verknüpft

64
431
© Apple
Anzeige

Die Kunden von 373 Sparkassen in Deutschland können künftig auch ihre Girocard für Zahlungen mit Apple Pay verwenden. Die lange erwartete Funktion wurde am Dienstagvormittag aktiviert.

Damit steht das Smartphone-Bezahlverfahren von Apple deutlich mehr Kunden zur Verfügung als bisher. Bislang konnte Apple Pay nur in Verbindung mit einer Kredit- oder Debitkarte von Anbietern wie Mastercard oder Visa verwendet werden. Nun kommen rund 46 Millionen Sparkassen-Cards, wie die Girocard bei Sparkassen heißt, hinzu.

„Mit der Integration der Girocard in Apple Pay leisten die Sparkassen einen entscheidenden Beitrag dazu, dass sich das mobile Bezahlen hierzulande rasch durchsetzt“, sagte Helmut Schleweis, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands.

In Deutschland sind Girocards, die von vielen noch umgangssprachlich mit dem im Jahr 2007 abgeschafften Markennamen EC-Karte bezeichnet werden, deutlich populärer als klassische Kredit- und Debitkarten. Kontaktlose Girocards und künftig auch Apple Pay können künftig an mehr als 756.000 Kartenzahlungsterminals in Deutschland eingesetzt werden – darunter auch die Terminals, die keine Kreditkarten akzeptieren.

Mit Apple Pay können die Kunden mit dem iPhone und der Computer-Uhr Apple Watch an der Ladenkasse wie mit einer kontaktlosen Karte bezahlen. Außerdem kann das Bezahlverfahren im Web genutzt werden. Die Nutzer geben die Transaktionen über die iPhone-Gesichtserkennung Face ID oder den Fingerabdruck-Scanner frei. Dadurch liegt die Betrugsrate nach übereinstimmenden Angaben von Apple und teilnehmenden Banken praktisch bei Null.

Bei Einsatz von Apple Pay mit einer verknüpften Girocard müssen die Kunden vorläufig kleinere Einschränkungen in Kauf nehmen. So kann Apple Pay mit der Girocard nicht für Einkäufe im Internet verwendet werden, was bei einer verknüpften Kredit- oder Debitkarte von Mastercard, Visa und anderen möglich ist. Außerdem ist die Verwendung im Ausland noch nicht möglich. Die Sparkassen kündigten an, das Einkaufen mit Apple Pay und der Girocard in Apps oder im Web werde ab Anfang 2021 möglich sein.

64 Kommentare im Forum

  1. Tja, da bekommt der Sparkassenkunde für seine Kontoführungsgebühr mal endlich was geboten, nachdem man sich von Rohrkrepierern wie Geldkarte und girogo gerade verabschiedet.
  2. Nanana, du bekommst doch schon den wunderbaren Service einer Filiale an jeder Milchkanne! Ging sogar so weit, dass ich an der Hotline nach "meiner" Filiale gefragt wurde, weil mein Konto fest mit dieser verknüpft sei. Blöd nur, dass ich da seit Ewigkeiten nicht mehr war. Nicht mal zum Geldabheben. Wurde dann aber dorthin verbunden. Die Frage, für was es sie an der Hotline dann überhaupt gebe, fand sie dann nicht so toll. Aber gut, bin jetzt bei einer bundesweiten Bank mit 24/7-Hotline, von der ich einen deutlich kompetenteren Eindruck hab, als von den Damen mit rotem Halstuch in der Dorffiliale.
  3. Ich denke viele ländlichen Nutzer werden fragen von welcher Filiale du sprichst? Da wurde doch auch extrem eingespart egal ob in manchen Landkreisen nur noch Geldabheben im Supermarkt geht weil die Filiallen geschlossen wurden. Bin bei einer Internet Bank und was soll ich sagen habe mehr Vorteile als bei einer richtigen vor Ort.
Alle Kommentare 64 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum